Ein Vorgeschmack auf das, was einmal entstehen sollte, war schon im Juli bei einer informativen Ausstellung in der Volksbank zu sehen gewesen. Für ein Biberbuch, ein Projekt der Kreisgruppe des Bund Naturschutz (BN), hatten seinerzeit die Verantwortlichen die Texte und Bilder, die nun attraktiv miteinander kombiniert sind, noch gesondert auf Schautafeln präsentiert. Jetzt wurde das druckfrische Werk im Bad Brückenauer Franz-Miltenberger-Gymnasium offiziell präsentiert.


Über 100 Schüler machten mit

Angestoßen worden war die Aktion bereits im Frühjahr 2013. Und was dann unter der Federführung des BN-Kreisgruppenvorsitzenden Franz Zang, der Projektbetreuerin Michaela Queck und von Kunstlehrerin Verena Bedenk entstanden ist, kann sich durchaus sehen lassen. Am Ende hatten an der Realisierung der Idee über 100 Schüler verschiedener Jahrgangsstufen und unterschiedlicher Lehranstalten aus dem gesamten Altlandkreis Bad Brückenau mitgewirkt.

Insgesamt enthält das Buch mit dem Titel "Ach du lieber Biber" 17 Geschichten, die sich Kinder ausgedacht, und Jugendliche anschließend illustriert haben. Einen besonderen Dank zollte Michaela Queck hier den Elftklässlern Denise Steinhoff und Anna-Lena Ziegler.

Beide hätten sich auch außerhalb der Schulzeit beispielsweise um die Kapitelüberschriften gekümmert, und alles in allem für den sprichwörtlichen "roten Faden" des Gesamtwerks gesorgt.


Lob an Heimatverbundenheit

Zur Buchvorstellung konnte der Hausherr des Gymnasiums, Oberstudiendirektor Stefan Bub, sowohl zahlreiche Schüler und Eltern als auch aktuelle und ehemalige Lehrkräfte sowie natürlich die Mitglieder der BN-Kreisgruppe begrüßen.

Er lobte besonders die Heimatverbundenheit, die mit dem Biberbuch-Projekt deutlich werde. Erste Bekanntschaft mit dem Nagetier, so erinnerte sich der Schulleiter des Gymnasiums, habe er in seiner Kindheit beim Lesen des Buches "Lederstrumpf" gemacht.

Von einem "herzerwärmenden Projekt" sprach Franz Zang. Dank des Engagements von Verena Bedenk sei "das Ding" nach der Startphase fast von allein gelaufen.


Auflage 1000 Stück

Einen ersten Eindruck vom Inhalt des Buches, das in einer Auflage von 1000 Stück erscheint, bekamen die Gäste dann anhand von zwei Geschichten, die Michaela Queck und Verena Bedenk vorlasen.

Zum Abschluss der Biberbuch-Premieren-Feier erhielten alle am Projekt beteiligten Schüler anschließend noch ihr persönliches Exemplar als Erinnerung an ihre ausgezeichnete Arbeit überreicht.