Die Teilnehmer trafen sich im Gruppenraum der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB), um gemeinsam Brettspiele zu spielen. Die anfänglichen Berührungsängste wurden schnell abgebaut, schreibt die KLJB. Die Jugendlichen seien schnell miteinander ins Gespräch gekommen und hätten sich über Themen wie Schule, Sport und Musik ausgetauscht. Anschließend ging die Gruppe gemeinsam auf den Sportplatz gleich neben dem Gruppenraum. Zum Abschied versprachen alle, in Kontakt zu bleiben und sich wieder zum Spielen zu treffen.


Erstmals vor Ort

Die KLJB Würzburg hat bereits mehrere Aktionen für den Austausch mit Flüchtlingen organisiert. Erstmals fand nun ein Treffen vor Ort in einer Ortsgruppe statt. Die KLJB plant, noch weitere Veranstaltungen bei anderen Ortsgruppen durchzuführen, um Kontakt zu in der Nähe lebenden Flüchtlingen herzustellen und Berührungsängste abzubauen. Organisiert wurde der Spielenachmittag vom KLJB-Arbeitskreis "Grenzenlos". pow