Ganz im Zeichen des kultigen "Unimog" stand die Rhön für mehrere Tage. Anlässlich des Unimog-Veteranen-Treffens in Oberbach fanden weit mehr als 200 Liebhaber dieses Fahrzeugs aus ganz Europa den Weg ins unterfränkische Mittelgebirge. Auf dem Programm der durchgehend gut besuchten Veranstaltung auf dem Oberbacher Sportgelände standen Vorstellungen besonders alter Fahrzeuge, Ausfahrten, Tauschbörsen und die 30-Jahr-Feier der Unimog-Veteranen.

Manfred, Werner und Achim Ziegler hießen die Gäste zum nunmehr dritten Mal in Oberbach willkommen. "Wir, die Ziegler-Brüder, freuen uns über das Vertrauen der Unimog-Veteranen, dieses Treffen erneut ausrichten zu dürfen", war das Fazit der Organisatoren. "Großer Dank gebührt wiederum dem SC Oberbach, der uns nun zum dritten Mal mit großem Engagement bewirtet hat und sein Gelände mit Sportheim und Festzelt bereit gestellt hat."


Rundumversorgung

Um die Rundumversorgung der Unimog-Veteranen bemühten sich viele freiwillige Helfer aus Oberbach. "Dafür ein herzliches Dankeschön", sagen die Veranstalter. Die Gesamtorganisation des Festbetriebes rund um das Campinggelände lag in den Händen von Marko Bramer vom SC Oberbach. Bernd Löhser und sein Team sorgten für die Verpflegung an allen Veranstaltungstagen. Auch die Oberbacher Musiker unterstützen das Fest mit ihren Auftritten. Heuer lag der Themenschwerpunkt der Unimog-Freunde bei den technischen Details der historischen Fahrzeuge. Unter dem Motto "Selbstgestricktes" wurden Anbaugeräte und Eigenkonstruktionen vorgestellt. Die Ausfahrten dienten dazu, den Gästen die Rhön zu zeigen und die Fahrzeuge "in action" zu präsentieren.


Abschluss eines Marathons

Das Unimog-Veteranen-Treffen ist der Abschluss eines wahren Fest-Marathons in der Marktgemeinde Wildflecken. "Jedes Wochenende fanden Veranstaltungen statt. Alle Vereine und Institutionen haben zusammen mit ihren Helfern wieder großartige Leistungen erbracht", lautet das Resümee von Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW). "Der Wilde Sommer, gleich zu Beginn des Juli, wurde drei Tage lang am Festplatz gefeiert. Nicht zuletzt war wegen des von der Jugend ins Leben gerufenen Kirmes-Battles so richtig Stimmung im Festzelt. Ich hoffe, dass der Wilde Sommer eine feste Größe im Wildfleckener Veranstaltungskalender bleibt." Mit dem evangelischen Gemeindefest ging es in die zweite Runde, das Waldfest des SCK in Oberwildflecken folgte am dritten Juliwochenende. Mit den Volkswandertagen, bei denen um die 3000 Teilnehmer von Oberbach in den Truppenübungsplatz wanderten und vom Vereinsring und von der Bergwacht Oberbach zum 40-jährigen Bestehen bewirtet wurden, hat die Marktgemeinde den Fest-Juli beendet.

Was ist ein Unimog?
Name und Funktion
Unimog ist die Abkürzung für "Universal-Motor-Gerät". Es handelt sich um einen universellen allradgetriebenen Klein-Lkw und Geräteträger vor allem für die Land- und Forstwirtschaft, das Militär und für kommunale Aufgaben, aber auch für andere Aufgaben in unwegsamem Gelände (z. B. als Bohrfahrzeug oder bei der Katastrophenhilfe). Er fällt unter die Maschinenart Frontsitztraktor mit Allradantrieb.
Geschichte Das seit 1945 entwickelte Fahrzeug wurde ab 1949 zunächst bei Boehringer Werkzeugmaschinen in Serie gebaut. Seit Übernahme durch Daimler-Benz im Jahr 1951 ist Unimog eine Modellbezeichnung von Mercedes-Benz. Mehr als 50 Jahre lang wurde der Unimog in Gaggenau gefertigt, bevor die Produktion 2002 ins Mercedes-Benz-Werk Wörth am Rhein wechselte. Die Marke Unimog ist geschützt. Quelle: Wikipedia