Am Donnerstag wollte eine Polizeistreife kurz vor 14.45 Uhr in der Sinnaustraße in Bad Brückenau einen 25-jährigen Mann kontrollieren, als dieser etwas auffällig in den Mund steckte, kaute und vermutlich hinunter schlucken wollte. Auf Aufforderung, dies zu unterlassen, spuckte er etwas in unbekannte Richtung aus; es wurde zunächst nicht aufgefunden.

Da die Beamten den dringenden Verdacht hatten, es könne sich um Betäubungsmittel handeln, wurde ein Rauschgiftsuchhund der Polizei hinzugezogen. Der wurde schließlich fündig und fand einen kleinen Brocken Haschisch, den der 25-Jährige weggespuckt hatte.

Bei einer von einem Richter angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten schließlich noch einen angerauchten Joint und eine geringe Menge eines Haschisch-Tabakgemisches. Gegen den Mann wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.