Pünktlich zum ersten Wochenende mit sommerlichen Temperaturen luden die Fendt-Freunde Bocklet wieder zu einem Traktortreffen ein. Was einst als ein kleines Treffen begann, wurde von Jahr zu Jahr zu einem Publikumsmagneten für Groß und Klein. Heuer konnten die Bockleter eines der größten Traktortreffen Unterfrankens ausrichten. Über 400 Traktoren trafen sich auf den Wiesen an der Fränkischen Saale. Einer der Höhepunkte des großen Programms war die 3,5 Kilometer lange Traktorparade.

Fest für die ganze Familie

Zu einem erfolgreichen Samstagabend mit vollem Festzelt trug die Musikkapelle Poppenhausen bei. Außerdem gab es einen Jugend- und Familien-Festgottesdienst mit der Band "Project Heaven", sowie Pfarrer Michael Kubatko und Jugendseelsorger Roland Pietryga. Pfarrer Kubatko, der die Fahrzeuge - auch Trettraktoren - segnete, bekam die Chance direkt nach dem Gottesdienst einen Fendt Vario zu fahren.

Kinder konnten als kleines Dankeschön Sonnenblumensamen mit nach Hause nehmen. Zudem gab es Hüpfburg, Kinderschminken und einen mobilen Bauernhof. Für Unterhaltung bei dem Treffen für die ganze Familie sorgten die Kindertanzgruppe "Bockleter Saalehüpfer" und die Band "Bedörend Rhöhrend".

Viele Übernachtungsgäste

Besonders gut angenommen wurde dieses Jahr die Möglichkeit mit dem Traktor und Wohnwagen zu übernachten. Die Fendt-Freunde danken allen Helferinnen und Helfern sowie allen Unterstützern der Veranstaltung. Die Helfer kamen gar aus verschiedenen Landkreisen herbei, also nicht nur aus Bad Bocklet. "Uns hat es sehr gefreut, dass so viele Besucher nach Bad Bocklet kamen", freut sich Raphael Langer von den Fendt-Freunden.

Egal ob Fendt, Deutz oder John Deere, beim Traktorentreffen sind stets alle willkommen. Die weiteste Anreise hatte in diesem Jahr eine Gruppe Traktorfreunde aus dem Westerwald, deren Traktoren per Tieflader geliefert wurden. Die weiteste Anreise auf Achse kam laut Veranstalter aus der Nähe von Bamberg.