Der BVB hätte nach eigenem Bekunden rund eine halbe Millionen Eintrittskarten für das Hinspiel verkaufen können. Das in etwa zeigt die Dimensionen, wie man landauf landab das Interesse an diesem Halbfinale einschätzen muss. Es ist für einen Sportverein schon verlockend, sich ein Kärtchen zu besorgen und dann Mitglieder und Freunde am Fußballvergnügen, das es auch heute hoffentlich wieder werden wird, teilhaben zu lassen. Wir Rhöner sind ja bekannt, sparsame Menschen zu sein. Warum für einmal in der Woche den vollen Preis für sieben Tage bezahlen? Nein, das widerstrebt unserer Natur. Nur dann muss man mal verzichten können.