Das, worauf Betriebsleiter Roland Bühner und seine vielen Mitstreiter derzeit am meisten hoffen, ist gutes Wetter am Samstag. Dann, wenn das große Fest im Terrassenbad steigt. Zum 25. Jahrestag der Generalsanierung.
Schon im September kam der Gedanke auf, wieder einmal richtig im Schwimmbad zu feiern. Zumal das letzte große Fest neun Jahre zurückliegt, als das Bad 50 Jahre alt wurde.

Alleine wäre es Roland Bühner und der Stadt nicht möglich gewesen, solch ein Fest auszurichten. Also hat sich der Betriebsleiter schon recht bald an die Vereine gewandt. "Die waren sofort begeistert", erinnert sich der Betriebsleiter und meint damit die Schwimmabteilung des TSV, den Tauchclub Nixe, die Wasserwacht und die DLRG. Alle haben inzwischen ein Programm von je gut eineinhalb Stunden auf die Beine gestellt. Willkommene Nebenwirkung: Die Vereine können auch gleich um Nachwuchs werben.


"Sofort dabei"

"Wir waren sofort dabei", sagt Stefan Kuhn von der Wasserwacht, "zumal uns die Stadt da eine Bühne zur Verfügung stellt." Schon vor Monaten gab es erste Besprechungen, "wir haben im Schwimmbad unser Training, da lässt sich alles gut vorbereiten". Mit gut zehn Mann wird die Wasserwacht dabei sein, nicht nur für das eigene Programm, sondern auch als Aufsicht im Schwimmbad . "Dasselbe gilt auch für die anderen Vereine", sagt Kuhn.

Trotz aller Hilfe, zum Nulltarif gibt es solch ein Fest nicht. Schon im September 2012 hat sich Roland Bühner einen Haushaltsansatz gebildet. Rechtzeitig zur Vorberatung des städtischen Etats. Eine Zahl will er nicht nennen, "aber ich hab' versucht, das Maximale rauszuholen", sagt er. Auch bei den Sponsoren, ohne die das Fest ebenfalls nicht möglich gewesen wäre. Denn Roland Bühner und seine Mitstreiter wollen den Gästen etwas Besonderes bieten. Zum Beispiel ein Laufrollen-Wettrennen. "Das sind durchsichtige, aufblasbare Rollen, die im Wasser schwimmen", erklärt Bühner. Innen drin treten je zwei Mann nach vorne, so dass sich die Rolle durch das Becken bewegt.


Wahnsinns-Aufwand

Auch das restliche Programm kann sich sehen lassen. "Es ist ein Wahnsinns-Aufwand", sagt Bühner, "aber ich schlafe ruhig, weil die Vereine so gut mitmachen und ich sehr früh mit der Planung angefangen habe." Die letzten Absprachen mit den Vereinen fanden in der vergangenen Woche statt, erste Probeläufe für das Programm haben schon stattgefunden.

Mit im Boot ist auch die Saale-Zeitung. Mit einem eigenen Programm. Dass "Arschbomben" gar nicht so einfach hinzulegen sind, wird sich zeigen, wenn die Heimatzeitung zum Arschbombenkontest bittet. In der Jury wird auch die neue Quellenkönigin Giulia Klimt sitzen. Dazu kommen Wasserbombenspiele und Entenangeln.
Auf den Wetterbericht und den 100-jährigen Kalender achtet Roland Bühner vorerst noch nicht. Wetter- und Börsenberichte seien sowieso meist unzuverlässig. Aber natürlich hofft er, dass bald die Sonne siegt.

An einem Hitzetag kommen bis zu 3000 Leute ins Terrassenbad, und deshalb hat der Cheforganisator Wert darauf gelegt, dass zwischen den einzelnen Beiträgen immer wieder Zeit zum ganz normalen Schwimmen bleibt.
Und wenn das Wetter nicht so ganz mitspielt? Ein bisschen nass werden die meisten Gäste bei einem Schwimmbadfest sowieso.

Programm Ab 11.30 Uhr ist am Samstag, 13. Juli, im Terrassenbad der Bär los. Betriebsleiter Roland Bühner und vier Vereine haben ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Die DLRG ist von 11.30 bis 13.30 am Turmbecken mit Slow-Jump dabei, der Tauchclub Nixe bietet von 14.30 bis 15.30 Uhr ein Schnuppertauchen im Sportbecken, während die Wasserwacht von 15.30 bis 17 Uhr im Nichtschwimmerbecken ein Wettrutschen veranstaltet. Die Schwimmabteilung des TSV bietet von 17.15 bis 18.45 Uhr einen Schwimmmarathon zu Gunsten von UNICEF. Anmeldung ab sofort unter der Telefonnummer 0971/3146, doch auch am Veranstaltungstag sind noch Meldungen möglich.

Kinder Auch für die kleinen Wasserratten wird einiges geboten: Kinder von sechs bis zwölf Jahren können mit der Laufwalze übers Wasser gleiten, außerdem gibt es ein Bobbycar-Rennen, Kinderschminken, Seifenblasen- und Legospiele,

Medienpartner Die Saale-Zeitung ist mit Wasserbomben-Spielen, Entenangeln und Arschbombenkontest dabei.

Party Erstmals wird es auch eine Party auf und am Weizenturm geben. Ab 19.30 Uhr darf zur Musik, die ein DJ auflegt, getanzt werden. Lichteffekte sorgen für Stimmung, Es gibt eine Cocktail- und eine Grillstation sowie einen Malwettbewerb für Kinder. Ab 20.30 Uhr bittet eine Trainerin zu Zumba zum Mitmachen. Die Party dauert bis 1 Uhr. Badekleidung ist nicht nötig, um 18.30 Uhr werden die Becken gesperrt.