Im Alter von 95 Jahren ist Alfons Kleinhenz gestorben. Zwischen 1972 und 1996 war er als Kommunalpolitiker für die CSU 18 Jahre als Kreis-und Stadtrat und zwölf Jahre als Bezirksrat aktiv. Außerdem war er Ehrenkreisobmann des Bayerischen Bauernverbands Bad Kissingen .
Alfons Kleinhenz wurde am 18. August 1920 in Hausen bei Bad Kissingen geboren. Seine landwirtschaftliche Ausbildung absolvierte er auf einem Gutshof im Kreis Neuruppin (Brandenburg). Nach seiner Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft baute Alfons Kleinhenz einen landwirtschaftlichen Betrieb auf, den er von 1951 bis 1979 führte.
1951 heiratete Alfons Kleinhenz Hildegard Kuklinski, sechs Kinder wurden geboren. 1973 zog die Familie auf den Aussiedlerhof Altenburgerhof zwischen Hausen und Haard. 1979 übergab er den Hof an seinen Sohn.
In zahlreichen Ehrenämtern engagierte sich Alfons Kleinhenz für seine Mitbürger, unter anderem als Kreisrat, Schöffe beim Landgericht Schweinfurt, Vorsitzender der Milcherzeugergemeinschaft Nord-West-Unterfranken, als Vorstand der Raiffeisenbank Nüdlingen und nicht zuletzt als Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands Bad Kissingen (1962 bis 1987). Auch als Feldgeschworener, landwirtschaftlicher Schätzer, Naturschutzbeirat und Jagdbeirat konnte Alfons Kleinhenz sein fundiertes Wissen und seine langjährige Erfahrung als Landwirt einbringen. red