Bereits Anfang Juli fand die Mitgliederversammlung des Bürger- und Schützenvereins 1842 statt, doch nur wenige Mitglieder fanden den Weg ins Schützenhaus.

Neben den üblichen Regularien standen Ehrungen auf der Tagesordnung (siehe Info-Kasten). Im Vorstand folgte Hubert Phillipp als 1. Schützenmeister Dieter Slowik nach. Darüber hinaus wurde eine Anpassung der Beiträge beschlossen. Schützen zahlen ab Januar 2018 zehn Euro mehr und damit 60 Euro Jahresbeitrag. Für Junioren, Jugendliche und Schüler erhöht sich der Beitrag um 4,50 Euro. Als Grund nennt der Verein zum einen höhere Verbandsabgaben. Zum anderen ist die Mitgliederzahl der Schützen rückläufig. Aktuell sind es 77 Schützen, die zum Verein gehören. Früher waren es fast 100 gewesen.

Der stellvertretende Gauschützenmeister Günter Schwager zeichnete im Auftrag des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB) Peter Hahn mit dem Ehrenzeichen "In Anerkennung" aus. In diesem Jahr feiert der Schützenverein sein 175-jähriges Bestehen - eigentlich. Ein Fest werde es aber wohl nicht geben, vermutet Ehrenvorsitzender Edgar Rieß.
Ehrungen:

40 Jahre
Mitglied beim Bad Brückenauer Bürger- und Schützenverein 1842 ist Wolfgang Wildenauer. Er wurde vom Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) ausgezeichnet und erhielt die Goldene Ehrennadel angesteckt.

25 Jahre Schützen sind Hans-Jörg Heidelmeier und Hermann Knüttel. Auch sie erhielten entsprechende Urkunden und die Silberne Ehrennadel vom BSSB, wobei Knüttel in Abwesenheit geehrt wurde.