Operation erfolgreich: Am Sonntagabend wurden die Arbeiten für den Einschub der neuen Radwegunterführung zwischen Bad Kissingen und Arnshausen planmäßig beendet. Der Bahnverkehr von DB und Erfurter Bahn zwischen den Haltestellen Ebenhausen, Bad Kissingen und Elfershausen ist am Montag wieder planmäßig angelaufen. Die Gleisabschnitte waren seit der Nacht auf Donnerstag gesperrt. In der Zeit haben die Arbeiter die 1100 Tonnen schwere Stahlbetonbrücke über eine Strecke von 40 Metern in den Bahndamm eingeschoben. Die Verantwortlichen vom Staatlichen Bauamt Schweinfurt ziehen ein positives Fazit. "Terminlich hat alles perfekt geklappt", sagt Joachim Dietz. "Das Zusammenspiel der beteiligten Firmen hat reibungslos funktioniert. Außerdem ist uns das Wetter entgegen gekommen." Unfälle gab es keine.

Für das ganze Vorhaben stand ein enges Zeitfenster von vier Tagen zur Verfügung. Deshalb wurde auf der Baustelle im Schichtbetrieb rund um die Uhr gearbeitet, auch sonn- und feiertags. Die Arbeiten wurden von den Anwohnern aus Arnshausen mit Interesse verfolgt, berichtet Stadträtin Martina Greubel (CSU). "Wir haben bei uns auch immer die Kettenfahrzeuge gehört", erzählt sie. Der Lärm ist von den Arnshäusern gut akzeptiert worden, von Beschwerden hat sie nichts mitbekommen.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten wurde außerdem die B 286 im Bereich der Bahnunterführung komplett für den Verkehr gesperrt. Das Staatliche Bauamt hält die Vollsperrung diese Woche aufrecht, um die Straße zu asphaltieren und somit die Sanierung zu beenden. Die Würzburger Straße soll voraussichtlich ab Freitagnachmittag wieder für den Verkehr in beide Richtungen freigegeben werden. In der kommenden Woche ist geplant, den Radwegabschnitt aus Richtung Bad Kissingen bis zur Unterführung zu asphaltieren.

Die Baufortschritte auf dem Radweg zwischen Bad Kissingen und Arnshausen, aber auch zwischen Bad Kissingen und Albertshausen werden voraussichtlich auch Thema der heutigen Bürgerversammlung für die Kernstadt sein, die um 19 Uhr im Tattersall beginnt.