Mario Büttner saß bei Westheim am Saaleufer und hatte seine Angel ausgeworfen. Die Sonne war bereits einige Stunden verschwunden, als der riesige Fisch anbiss. Der Sportangler wurde von der Wucht, mit der das Tier unvermittelt an der Schnur riss, vollkommen überrascht.

Der Kescher war zu klein

"Das war ein Wahnsinnskampf", den er sich alleine mit dem 121 Zentimeter großen und 13,68 Kilogramm schweren Hecht lieferte. Das Tier wehrte sich heftig gegen seinen Tod. "Ich habe über eine halbe Stunde gebraucht, um ihn aus dem Wasser zu holen", erzählt der 30-jährige Wirmsthaler. Sein Fischkescher war für den Koloss zu klein, also musste Mario Büttner am Ende in die Saale hineinwaten und seinen Fang mit bloßen Händen packen und herauszerren.

Mario Büttner ist mit dem Angelsport aufgewachsen, sein Großvater nahm ihn als Kind immer mit. Vor zwei Jahren machte er seinen eigenen Angelschein und ist aktuell amtierender Angelkönig des Angelsportvereins (ASV) Ramsthal. Den Titel sicherte er sich letztes Jahr mit einem 3,2 Kilogramm schweren Karpfen - auch ein ordentlicher Brocken, der sich aber im Vergleich zu dem Hecht als Leichtgewicht ausnimmt. Büttner hätte nie damit gerechnet, dass in der Saale ein derartig großer Fisch anbeißen würde. "Das war der Fang meines Lebens", ist er sich sicher.