Die Teilnehmer in diesem Jahr sind die Nachwuchspianisten Georgy Tchaidze, Chi Ho Han, Alyosha Jurinic, Dmytro Choni, Aurelia Shimkus und Levon Avagyan. Dem Sieger winkt ein Auftritt mit einem großen Orchester beim Kissinger Sommer 2014.
Mit dem 11. Kissinger KlavierOlymp beweist sich Bad Kissingen erneut als Talentschmiede. Vom 10. bis 13. Oktober wollen die sechs Nachwuchskünstler einen Auftritt als Solist mit einem großen internationalen Symphonieorchester gewinnen - beim Kissinger Sommer 2014. Jeder einzelne Pianist hat bereits internationale Musikpreise gewonnen. Eine Fachjury ermittelt die Gewinner. Die Gäste, die alle Konzerte des KlavierOlmyps besuchen, küren am Ende den Gewinner des Publikumspreises. Dieses "kleine Festival" wurde von Mitgliedern des Fördervereins Kissinger Sommer und Kissinger Bürgern initiiert und finanziert.

Erfolge in Kanada

Georgy Tchaidze gibt am Donnerstag, 10. Oktober, das Auftaktkonzert des KlavierOlymps. Stücke von Beethoven, Schostakowitsch und Schumann stehen auf seinem Programm. Der 25-jährige Russe gewann 2009 den anspruchsvolle kanadische Honens International Piano Competition. Erfahrung sammelte Tchaidze als Solist mit dem National Arts Centre Orchestra Kanada. Tchaidze lebt und studiert in Berlin.
Der Südkoreaner Chi Ho Han ist seit letztem Jahr Student von Professor Arie Vardi in Hannover. Der 21-jährige gewann als jüngster von 210 Teilnehmern den dritten Preis des 13. Beethoven-Wettbewerbs in Wien im Juni 2009. Jeweils den zweiten Preis bekam Chi Ho Han 2011 beim Internationalen Schubert-Wettbewerb und beim Beethoven-Klavierwettbewerb. Seine Interpretationen von Bach, Beethoven, Alkan, Liszt und Liebermann präsentiert er am Freitag, 11. Oktober.

Gewinner in Zwickau

Alyosha Jurinic wurde 2010 von der Croatian Musical Youth Award Ivo Vuljević für die beste künstlerische Leistung ausgezeichnet. Als Pianist holte sich der 24-jährige Kroate im letzten Jahr den 1. Preis beim 16. Robert Schumann Wettbewerb in Zwickau und beim 3. Encore! Shura Cherkassky International Piano Competition in Mailand. Entsprechend gehört neben Schubert und Debussy auch Liszt zu seinem Programm am Samstag, 12. Oktober.
Auch der 20-jährige Ukrainer Dmytro Choni interpretiert bei seinem Solokonzert am Samstag neben Beethoven, Schubert, Schubert/Liszt, die Komponisten Rachmaninoff und Scriabin. Choni studiert bei der ukrainischen Nationalen Musikakademie in Kiew. In diesem Jahr konnte er den Pariser Klavierwettbewerb "Ville de Gagny" gewinnen.

In den Fußstapfen des Bruders

Aurelia Shimkus ist mit 15 Jahren die jüngste Teilnehmerin des diesjährigen Kissinger KlavierOlymp. Shimkus debütierte als Solistin mit 11 Jahren bei den Feierlichkeiten zur 90-jährigen Unabhängigkeit Lettlands. Mit neun Jahren gewann sie in Lettland die National Young Competition. Shimkus studiert in Riga bei Sergey Osokin. Am Samstag, 12. Oktober, interpretiert Aurelia Shimkus Werke von Bach, Schumann, Beethoven und Liszt.

Künstlerische Heimat Graz

Levon Avagyan, gebürtiger Armenier, lebt in Österreich. Dort studiert der 23-jährige an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz bei Professor Milana Chernyavska. Avagyan ging unter anderem als Sieger des Martha Debelli Latvian National Young Pianists Competition Wettbewerbs 2012 in Graz hervor. Beethoven, Prokofieff, Liszt und Mussorgski zählen zu seinem Repertoire am Sonntag, 13. Oktober.

Gemeinsames Schlusskonzert

Beim darauf folgenden Abendkonzert um 18 Uhr präsentieren sich alle sechs "Klavier-Olympioniken" noch einmal mit kürzeren Auftritten beim gemeinsamen Abschlusskonzert. Im Anschluss werden die Preisträger bekannt gegeben. Alle Teilnehmer werden für den Kissinger Sommer 2014 eingeladen - doch nur der Sieger wird mit einem großen Orchester im Großen Saal ein Konzert geben. Der Kissinger KlavierOlymp brachte bereits einige Stars am Flügel hervor, u. a. Martin Helmchen und Nikolai Tokarev im ersten Jahr, Igor Levit (Preisträger 2004) Herbert Schuch, Alice Sara Ott, Kit Armstrong, Yeol Eum Son, Vestard Shimkus, Behzod Abduraimov, Konstantin Shamray und im vergangenen Jahr Magdalena Müllerperth und Sa Sol Kim.
Weitere Informationen und Karten für den Kissinger KlavierOlymp, vom 10. bis 13. Oktober, gibt es im Büro Kissinger Sommer, unter Tel.: 0971 / 807-1110 oder auf www.kissingersomer.de. red