Über die kalte und feuchte Jahreszeit wird sie ganz geschlossen sein. Letzteres hat einen einfachen Grund.
Der leidenschaftliche Sammler möchte Gegenstände wie Trachten, Kleidung, Wäsche und auch die alten Röhren-Radios vor Feuchtigkeit schützen und die Exponate deshalb über den Winter in trockene und warme Räume verlagern.
Vor der Winterpause haben alle Interessenten noch einmal die Gelegenheit, in der Vergangenheit zu schwelgen. Die Museumsscheune ist zugänglich am Sonntag, 6. November, von 13 bis 17 Uhr. Eine Anmeldung ist für diesen Tag nicht erforderlich. Kaffee und Kuchen runden die Besichtigung ab. Nach diesem Sonntag kann man die Museumsscheune erst wieder im April des nächsten Jahres besichtigen. red