Albrecht Kleinhenz, heute Pfarrer in Randersacker, und Michael Schlereth (heute Diakon) - damals Kommunionkinder - zelebrierten den Gottesdienst.
Vieles hat sich im Vergleich zu damals geändert. So fand vor 50 Jahren der Gottesdienst in der Kirche "Mariä Himmelfahrt" in Waldfenster statt. Die Kirche St. Pius, in der die heilige Messe gefeiert wurde, gab es damals noch nicht. Sie wurde in den 60er Jahren gebaut, was der Architektur anzumerken ist. Auch die damaligen zwölf Waldfensterer erlebten den Gottesdienst anders als heute. War doch die Kirchensprache Latein, was für die vorkonziliare Messe typisch ist. Albrecht Kleinhenz erinnert sich daran, dass man Gebete aus dem "Ave Maria", dem damaligen Gotteslob, vor der Gemeinde vortragen musste. Damals war Wilhelm Kullmann Pfarrer und die Lehrerin der Erstkommunikanten, Alma Wehner, bereitete sie mit auf dieses ganz besondere Ereignis vor. Auch ein Ausflug durfte nicht fehlen. "Zusammen mit den Oehrberger Kommunionkindern ging es am Montag nach dem großen Fest mit Pfarrer Kullmann nach Wollbach zur Siebenschmerzenkapelle", kann sich Kleinhenz noch gut erinnern. khb