Musikalische Kooperationen gibt es im Landkreis Bad Kissingen nicht nur mit der Musikinitiative Hammelburg und dem "Umsonst und Draußen" Bad Kissingen, sondern auch mit dem Musikfestival "...und ab geht die Lutzi!" aus Rottershausen. Am Samstag, 13. April, geht diese in eine neue Runde: In einem eigenen Bandcontest werden diejenigen Nachwuchskünstler gesucht, die sich am 8. Juni erstmals auf dem Gelände des FCE Rottershausen präsentieren dürfen.

Der Name der anstehenden Veranstaltung klingt schon sehr nach einem Zungenbrecher: "Lutzi-Warm-up - Wildcard-Battle" ist da auf diversen Plakaten zu lesen. Dahinter verbirgt sich die Idee, nicht nur zwei echte Institutionen der regionalen Jugendkulturszene, sondern auch den musikalischen Nachwuchs der Gegend miteinander zu verbinden und vor allem zu fördern.

Denn: Eine weitere Band aus der Region, so das Ziel des Abends, soll die Chance bekommen sich mit Stars wie etwa der deutschen Punkband "Itchy Poopzkid" die Bühne beim "...und ab geht die Lutzi!" zu teilen. Dafür gehen die Festival-Organisatoren rund um das leitende Gespann Christian Stahl und Klaus Schmitt Hand in Hand mit dem Jukuz Bad Kissingen und dessen Leiter Christoph Stürmer.

Treffen mit den Idolen

"Die Idee des Bandcontests entstand bei der Planung für die Jukuz-Konzerte. Hier habe ich mir überlegt, durch den Bekanntheitsgrad der Lutzi sowohl Leute als auch Bands ins Jukuz zu locken, die sonst eher weniger dort anzutreffen sind", erinnert sich Christoph Stürmer zurück. Und das Konzept schlug ein. Nach einer mehrwöchigen Ausschreibungsphase in sozialen Netzwerken gab es einen internen Vorentscheid, bei dem das Jukuz-Team Bad Kissingen mit den Festival-Organisatoren sechs Bands aus den Bewerbungen auswählen konnten. Für dieses Sextett, freuen sich Rottershausen und Bad Kissingen im Chor, sei der Traum vom "Handshake" mit ihren Idolen auf und nicht vor der Bühne jetzt greifbar nah.

Die Bewerbungen und das Spektrum der sechs Wettbewerbs-Finalisten ist kunterbunt gemischt. "Von Punk über Hardcore über Rock bis hin zum Schlager", sagt Stürmer, sei alles dabei, was die Umgebung an musikalischen Schätzen zu bieten hat. Der Jukuz-Leiter hofft, dass dadurch ein breites Publikum angesprochen wird und die Bands ihre Fanbase mobilisieren. Insgesamt wünscht er sich aber vor allem einen gelungenen Abend, der den jungen Leuten ein Podium bietet, um sich einem großen Live-Publikum zu präsentieren.

Um den Auftritt beim "...und ab geht die Lutzi!"-Festival oder eines der diversen "Merch-Packs" zu gewinnen, müssen sich die jungen Künstler übrigens ordentlich ins Zeug legen.Denn einen "kreativen Haken" hat das Ganze : Allesamt müssen sie sich der "Lutzi" würdig erweisen und einen Song des Headliners "Itchy Poopzkid" neu interpretieren. Wer am Ende das Rennen macht, das entscheidet in diesem Fall keine Jury, sondern einzig das Publikum. Und während der Stimmauszählung stehen dann Special-Guests im Jukuz auf der Bühne: "Kojak" aus Schweinfurt.

Einlass für den Bandcontest ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr.