25 Oldtimer waren auf dem Marktplatz abgestellt, zusätzlich 20 Motorräder befanden sich hinter dem Rathaus. Die Ausstellungsstücke waren Teil des Burkardrother Herbstmarktes und passten genau zum Thema "Nostalgie und Antik".
Am Stand vom Schneiderhof aus Wollbach und Annemarie Leuschner aus Zahlbach sowie Anton Metz aus Frauenroth ging es um die Herstellung von Milchprodukten. Dafür wurde Kuh Fanny vor Ort gemolken. Für die Herstellung der Milchprodukte war unter anderem Monika Schneider zuständig. "Die Geräte, die wir verwenden, sind zum Teil sehr alt", erzählte sie. Die Zentrifuge kam bereits vor dem 2. Weltkrieg zum Einsatz, auch das Butterfass und die anderen Gerätschaften haben bereits historischen Wert.

Viel Arbeit schon vorab


Sehr viel Arbeit bedeutete dies für den Schneiderhof und Leuschner schon im Vorfeld. Hieß es doch Buttermilch, Rahm, Kochkaas, Molke, Quark und andere Milchprodukte schon vorab herzustellen. Das Publikum war begeistert, auch deshalb, weil es von den verschiedenen Milchprodukten probieren konnte. Es gab neben Milch auch Molke, doch auch "Bibbeleskaas", eine regionale Quarkart und "Grune Milch", eine Art Dickmilch, konnten verkostet werden. "Wir kennen die Techniken zur Herstellung von Milchprodukten noch von früher", sagte Karl Schneider vom Schneiderhof. "Der Andrang an unserem Stand war sehr groß und viele Besucher fragten nach, wie genau die einzelnen Milchprodukte hergestellt werden".
Tobias Keßler von der Gemeinde zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz auf den Herbstmarkt: "Auch wenn die Vorbereitungen immer sehr aufwändig sind, so ist man doch immer wieder glücklich wenn man sieht, wie gut das Programm bei den Besuchern ankommt". Angelika Kraus aus Gefäll hatte die Kontakte zu den Oldtimerbesitzern hergestellt, Annemarie Leuschner zu anderen Ausstellern und zum Schneiderhof. "Es waren wesentlich mehr Besucher da als beim Frühjahrsmarkt. In etwa dürfte die Besucherzahl so hoch gewesen sein wie beim vergangenen Herbstmarkt", ergänzte Tobias Keßler.

Für Fragen vor Ort


Auch im Pfarrheim wurde das Motto des Herbstmarktes aufgegriffen. Harald Schneider stellte Orden und eine Uniform, sowie viele Bilder von Kriegsteilnehmern aus der Marktgemeinde aus. Kreisheimatpfleger Christian Neugebauer hatte sich auf den Deutschen Krieg von 1866 konzentriert und zeigte Uniformen und historische Waffen. Beide waren vor Ort und wussten die Fragen der Besucher zu beantworten. Heribert Hartmann zeigte Polizei- und Feuerwehruniformen sowie Helme.
Gelegenheit, sich über technischen Entwicklungen zu informieren, gab ein Stand am Marktplatz - mit der Ausstellung "Vom Grammophon zum iPad". Für Musik sorgten die Bläservereinigung Burkardroth und der Musikverein Oehrberg. Für die Kleinen stand auf der Gerberwiese eine Hüpfburg.