Vor zwei Wochen hat das Straßenbauamt mit der Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Waldfenster begonnen. Betroffen sind rund 422 Meter im Steigungsbereich der Bundesstraße 286 in Richtung Platz. Derzeit ist die Straße nur halbseitig gesperrt.

Voraussichtlich ab 7. November wird der Abschnitt für vier Tage voll gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer müssen sich dann auf längere Wege einstellen. Die beschilderte Umleitungsstrecke wird von Bad Kissingen kommend über Lauter, Katzenbach, Singenrain und Schondra über die Straße 2431 zur Bundesstraße 286 führen.

Dass der Straßenabschnitt erheblich beschädigt war, sei äußerlich - zumindest für den Laien - nicht erkennbar gewesen, sagte Bürgermeister Waldemar Bug (ödp). Zu sehen waren nur Risse im Asphalt. Diese Netzrisse sind laut Matthias Wacker vom Straßenbauamt Schweinfurt aber Anzeichen dafür, dass der Untergrund nicht mehr hält und Handlungsbedarf besteht. Um eine Tragkrafterhöhung gegen Durchbrüche, Spurrinnen und tiefe Risse zu erreichen, werden eine dickerere Binderschicht und eine neue Deckschicht gegen die Oberflächenrisse gebaut. Auch werden die Entwässerungsrinnen saniert.

Kanal ist in gutem Zustand

Die Erneuerung der Straßendecke kostet den Bund rund 153.000 Euro. Etwa 12.000 Euro bezahlt die Marktgemeinde Burkardroth, die für die im Bereich Wasser und Kanal erforderlichen Reparaturen zuständig ist. Um sicher zu gehen, dass der Kanal in diesem Abschnitt keine größeren Schäden aufweist, hatte die Gemeinde diesen im Vorfeld befahren lassen. Der Kanal selbst sei soweit in Ordnung, sagte Bug, so dass kein Handlungsbedarf bestehe. Allerdings stellte sich bei der Begutachtung heraus, dass 14 Trinkwasserschieber ausgewechselt und zwei Kanalschächte repariert werden müssen.