ls erfolgreich bezeichnete Alexander Frey, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Nüdlingen, den Verlauf des gemeinsamen Aktionstages der Wehren aus Nüdlingen und Haard. Viele Einwohner waren zum Parkplatz eines Supermarktes gekommen, um sich über technische Möglichkeiten des vorbeugenden Brandschutzes zu informieren und sich von Fachleuten beraten zu lassen.
Dabei warben die Wehren um Mitglieder. Florian Wilm, der stellvertretender Kommandant der Nüdlinger Wehr, sagte, "wir sind noch aufnahmefähig". Und zu den acht Damen in der Wehr könnten noch weitere dazu kommen. Jeden Freitag um 18.30 Uhr finde im Nüdlinger Feuerwehrhaus eine Jugendübung statt, zu der jederzeit Interessenten willkommen seien.

Spaß und Kameradschaft


Junge Mitglieder der beiden Feuerwehren präsentierten Löschfahrzeuge und die dazu gehörigen technischen Einrichtungen. Sie wiesen - auch mit einem Werbeflyer - darauf hin, dass die Feuerwehr neben der technischen Ausbildung für den aktiven Brandschutz noch mehr zu bieten habe: jede Menge Spaß, neue Freunde, gemeinsame Aktivitäten einer starken Gemeinschaft, Zeltlager, Ausflüge und Besichtigungen.
Johannes Heim, Vorsitzender der Haarder Wehr, stellte als wichtige Einsatzgeräte den modernen THL-Satz (THL steht für technische Hilfeleistung) vor. Mit Schere, Spreizer und Stempel sei es möglich, bei schweren Verkehrsunfällen eingeklemmte Personen "patientengerecht" aus einem Auto zu befreien. Heim verwies auf den Einsatz im vergangenen Jahr bei einem Unfall an der "Walze", wie der Bereich der B 287 in Richtung Münnerstadt von den Nüdlingern genannt wird.

Lebensrettende Decken


Groß war das Interesse der Besucher am Stand, wo Modelle und Funktionsweisen von Rauchmeldern erläutert wurden. Bereits einfache und kostengünstige Geräte können Menschenleben retten. Denn die meisten Brandopfer werden im Schlaf überrascht und sterben an Rauchvergiftung. Mittels eines Hausmodells wurde die einfache Anbringung der Rauchmelder erklärt. Lebensrettend können auch Löschdecken sein, die ebenfalls vorgeführt wurden.

"Gut angelegtes Geld"


Viele, die zum Aktionstag der Feuerwehren gekommen waren, nahmen die Gelegenheit wahr, ihre Feuerlöscher einmal von Fachleuten einer Firma überprüfen zu lassen. Schlangestehen war daher zeitweise unvermeidlich. Und unvermeidlich war auch, dass Jahrzehnte alte Feuerlöscher gegen neue Geräte ausgetauscht werden mussten. "Das ist gut angelegtes Geld", sagte dazu Michael Hörner, der auch als Bezirks-Kaminkehrermeister beruflich tätig ist. "Hier sollte man nicht sparen, denn es kommt auf die Qualität an". ksta