Aufgrund der großen Resonanz der vergangenen Jahre richtete die Regierung von Unterfranken in diesem Jahr bereits die 9. Unterfränkische Mathematikmeisterschaft aus. Mitmachen konnten alle Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe, die Freude am Denken, Rechnen und Knobeln haben.
In getrennter Wertung bearbeiteten wieder Mädchen und Jungen zeitgemäße Mathematikaufgaben, die vielseitige Anforderungen wie logisches Denkvermögen, visuelle Wahrnehmungsfähigkeit oder kombinatorisches Geschick abfragten. Ziel war es, die Freude am Knobeln in den Mittelpunkt zu rücken.
Ganz besonders geschickt erwiesen sich an der Henneberg-Grundschule Simon Wimmel (4b) und Nina Schroll (4c). Sie dürfen nun am 17. November an der 2. Runde auf Schulamtsebene teilnehmen. Sollte ihnen auch hier ein erster Platz gelingen, könnten sie in die 3. Runde dann schließlich sogar in die Bezirksebene aufsteigen.
Bernd Czelustek