Nur die Tatsache, dass er ein Auto fuhr, dessen Lenkrad auf der rechten Fahrzeugseite montiert ist, hat einem Autofahrer am Freitagmorgen möglicherweise das Leben gerettet.

Gegen 07.50 Uhr war der 62 jährige Fahrer eines Alfa Romeo GT Rechtslenker mit seinem Fahrzeug auf der Rhönautobahn bei starkem Regen und hoher Geschwindigkeit in Richtung Kassel unterwegs, wie die Polizei berichtet.

Vermutlich wegen der zu hohen Geschwindigkeit und des Wasserfilms auf der Fahrbahn schwamm das Auto kurz nach der Saaletalbrücke auf und drehte sich um die eigene Achse. Schließlich prallte das Fahrzeug mit der vorderen linken Fahrzeugseite gegen die Außenschutzplanke. Die Wucht des Aufpralls war hierbei so stark, dass sich das Fahrzeug mit der Fahrzeugfront unter der Außenschutzplanke bis zur B-Säule durchschob.

Während das Fahrzeug in diesem Bereich total zerstört wurde, blieb der rechts sitzende Fahrer unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Die Polizei nimmt diesen Verkehrsunfall wieder einmal zum Anlass um auf die Gefährlichkeit von nicht angepasster Geschwindigkeit bei Nässe hinzuweisen. Außerdem sollten Fahrzeugführer auf eine ausreichende Profiltiefe an den Reifen ihrer Fahrzeuge achten.