Vor zwei Jahren trat die Gruppe "Es Öwerböcher Durftheater" letztmals auf, und in diesem Jahr - den Zweijahresturnus einhaltend - spielt sie wieder. Auf dem Plan steht der Schwank "Das verflixte Klassenzimmer". Turbulent wie bei den "Öwerböchern" gewohnt, gehe es in dem Stück zu, verspricht Matthias Bachmann, der die Proben als Regisseur leitet.

Lange Vorbereitung

Seit Anfang Oktober treffen sich die Darsteller zum Einlesen, zum Proben und zum Feilen an ihren Rollen. Elf Personen spielen in dem Dreiakter von Regina Rösch mit. Und - alles herzerfrischend - im Oberbacher Dialekt. Wie bei den bisherigen Aufführungen werden die Zuschauer wieder das Gefühl haben, heimlich am Familientisch dabei zu sitzen. Denn dort nimmt das Geschehen seinen Lauf, werden die Weichen gestellt für Verwicklungen, Überraschungen und ständig sich verändernde Situationen.
Und wenn dann noch ein Klassentreffen geplant wird, läuft so mancher Gefahr, dass längst vergessene Jugendsünden an die Öffentlichkeit kommen könnten. Da hat so mancher Ehemann ein gut gehütetes Geheimnis, dafür aber eine Ehefrau, die ihm auf die Schliche kommt. Und was wäre ein Schwank ohne Irrtümer und Verwechslungen, die dem Ganzen erst die rechte Würze geben?
Es wird wieder sehr unterhaltsam werden, wenn die Oberbacher Laien-Schauspielgruppe vor ihrem Publikum auftritt. Denn in so mancher Rolle und so mancher Situation wird sich auch der eine oder andere wieder erkennen - oder froh darüber sein, dass es bei ihm selbst ein bisschen unproblematischer zugeht. Aber Probleme sind bei einem Schwank nur scheinbar der Inhalt. Es darf - und soll gelacht werden. Das tut auch der Fastenzeit keinen Abbruch.
Dass Lachen gesund ist, gehört schon lange zu den Volksweisheiten. Und auf einen Abend, an dem jeder aus vollem Herzen lachen kann, können sich die Besucher freuen. Die Darsteller werden wieder ihr Bestes geben. Und sie werden, damit alles "rund läuft", von einem zuverlässigen Team unterstützt. Insgesamt sind 32 Personen beteiligt. Zwei von ihnen, Rainer Rüttiger und Roger Müller-Stahl, haben bereits sorgfältig und fachmännisch die Kulissen gebaut und gemalt.

Termine

Die Aufführungen gehen im Haus des Gastes am Oberbacher Bahndamm "über die Bühne" - und zwar am Freitag, 22., Samstag, 23., und Sonntag, 24. Februar, sowie am Freitag, 1., Samstag, 2., und Sonntag, 3. März. Die Karten gibt es im Vorverkauf im Geschäft Plobner in Oberbach sowie der VR-Bank in Riedenberg und Wildflecken. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Die Platzwahl ist frei.