Von den Vereinten Nationen 1993 ins Leben gerufen, weist der Weltwassertag jedes Jahr am 22. März auf die globale Bedeutung von Wasser für die Menschheit hin. Für Bad Kissingen hat dieses Element einen besonderen Stellenwert: Ihm verdankt Deutschlands bekanntester Kurort seinen Ruf als Weltbad. Sieben Heilquellen sprudeln in Bad Kissingen - und jede der Quellen ist durch ihre Zusammensetzung ein Unikat.


Kleine Auszeiten

Bad Kissingen will sich nun künftig noch stärker im Bereich "Mentale Gesundheit und Gesunder Lebensstil" positionieren. Mit diesem Fokus will der Kurort Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen finden: Belastungen, ob beruflich oder privat, sind für viele Menschen allgegenwärtig und führen bei mangelndem Abbau schneller zu Entkräftung und Krankheit.
Kleine Auszeiten vom Alltag wie bei Heilwasser- Trinkkuren und damit verbundenen traditionellen Ritualen wie dem Wandeln tragen zu Wohlbefinden und Gesundheit bei. Eine Broschüre mit allen Informationen zu den Bad Kissinger Heilquellen steht zum Download bereit. In Bad Kissingen erkannte man die heilsame Wirkung seiner sieben Quellen vor 500 Jahren. Sie machte die Stadt im 19. Jahrhundert zu einem der beliebtesten Kurorte des europäischen Hochadels. König Ludwig II. von Bayern, seine Cousine Sisi - Kaiserin von Österreich-Ungarn -, der russische Zar Alexander II. und Otto Fürst von Bismarck residierten hier und vertrauten dem gesundheitsfördernden Effekt.
Beim Trinken, Baden oder Inhalieren entfaltet das Heilwasser von Bad Kissingen auch heute noch seine wohltuende Kraft: Für Trinkkuren werden die Heilquellen Rakoczy, Pandur, Luitpoldsprudel "alt", das Kissinger Bitterwasser sowie der Maxbrunnen angewandt, die älteste Quelle Bad Kissingens.


Äußere Anwendung

Vorwiegend für die äußere Anwendung werden der Luitpoldsprudel "neu" und der Runde Brunnen sowie der Schönbornsprudel genutzt. Dessen Wasser speist auch die KissSalis Therme und hilft dort aufgrund seines hohen Mineraliengehalts bei einer Vielzahl von Beschwerden. Zudem kommen die Heilwässer des Bayerischen Staatsbades bei der Soleinhalation am Gradierwerk und Wassertreten in den Kneippbecken zur Anwendung.
Wer sich für eine Trinkkur entscheidet, sollte auf den fachkundigen Rat der Brunnenfrauen vertrauen, die täglich zwischen 7 und 9 Uhr sowie werktags zusätzlich zwischen 16 und 18 Uhr das Heilwasser in der historischen Wandelhalle ausschenken - der größten Europas. Die Brunnenfrauen sind wahre Wasser-Experten und wissen alles über die Zusammensetzung, Wirkweise und Anwendungsgebiete der Quellen.
Die gesundheitsfördernde Wirkung des Heilwassers lässt sich ausprobieren im Rahmen des Übernachtungspakets "Bad Kissingen entspannt". Das Paket beinhaltet auch eine Beratung der Brunnenfrauen: In einem persönlichen Gespräch wird geklärt, welche Heilquelle für den jeweiligen Gast am besten geeignet und wie das Wasser zu genießen ist.
Nach der Beratung schenken die Brunnenfrauen den Gästen ein auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Heilwasser aus, das dann in regelmäßigen Ritualen auf die täglich gleiche Weise eingenommen werden soll.
Beratungs- und Buchungsmöglichkeiten und weitere Informationen zum Kurort gibt es unter der kostenfreien Servicetelefon-Nummer 0800 /9768800 oder auch im Interent unter www.badkissingen.de. red