Gegen 0.30 Uhr beobachtete ein 24-jähriger Anwohner der Straße "Am Hahn", wie ein Feuerwerkskörper durch eine Öffnung an der Giebelseite der Scheune flog, die an das Wohnhaus angebaut ist.

Das in der Scheune gelagerte Heu begann sofort zu glimmen. Der Mann versuchte zunächst, den entstehenden Brand selbst zu löschen, was ihm aber nicht gelang. Daraufhin verständigte er die Feuerwehr. In der Scheune befanden sich Pferde, die er rechtzeitig in Sicherheit brachte.

Der Brand wurde von der Floriansjüngern aus Untererthal und Hammelburg gelöscht. Im Einsatz waren etwa 50 Wehrleute. Heu und Stroh wurden ein Raub der Flammen, auch tragende Balken der Scheune brannten. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.