Schwere Folgen hatte am Freitag um 07.35 Uhr das Überholmanöver einer jungen Frau. Die 19-jährige hatte auf der Staatsstraße 2445 Richtung Norden, im sogenannten "Langen Schiff" bei dichtem Nebel einen vor ihr fahrenden Lkw überholt, in Unkenntnis darüber, dass ein weiterer Sattelzug davor fuhr.

Beide Schwerlastfahrzeuge waren unterwegs zur Baustelle der nahegelegenen Windenergieanlage und wähnten sich an der Einmündung zu einem Feldweg am Ziel. Als der vorausfahrende Lkw-Fahrer hier ordnungswidrig nach links abbog, musste die 19-jährige nach links ausweichen und prallte gegen die Leitplanke links der Straße. Die junge Frau wurde dabei leicht verletzt. An ihrem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 8000 Euro. Auch die Leitplanke wurde auf eine Länge von 15 m vollkommen zerstört.

Durch den abbiegenden Lkw kam es dann in der Folge zu einem weiteren schweren Auffahrunfall auf der Fahrbahn in südlicher Richtung. Nachdem zwei entgegenkommende Pkw abgebremst hatten, fuhr ein weiterer Kleinwagen ungebremst auf den hinteren auf. Auch hier entstand Totalschaden an beiden Wagen in Höhe von 12.000 Euro. Auch hier wurden beide Fahrer mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die FFW Nüdlingen unterstützte wegen des vorherrschenden Nebels mit Sichtweiten bis zu 100 Metern, während der Unfallaufnahme mit verkehrsregelnden Maßnahmen und kümmerte sich um die Fahrbahnreinigung.