Es ist inzwischen schon eine Tradition, dass die SPD regelmäßig in der Bad Kissinger Fußgängerzone Präsenz zeigt. Auch außerhalb von Wahlkampfzeiten sollen Bürger so die Möglichkeit haben, sich über die Arbeit des SPD-Ortsvereins und der SPD-Stadtratsfraktion zu informieren.
Diesmal war auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar am Stand neben dem alten Rathaus dabei. Viele Bürger nutzten die Gelegenheit und kritisierten beispielsweise, dass zu viele Bäume durch die Stadt gefällt würden oder machten Vorschläge zur Verschönerung der Fußgängerzone. Auch der neue Brunnen im Rosengarten war Thema. Stadtrat Tobias Schneider erläuterte, dass die Kosten für die Sanierung von Rosengarten und Brunnen für die Stadt Bad Kissingen durch die Zuschüsse des Freistaates kaum höher gewesen seien als eine einfache Wiederherstellung des alten Brunnens gewesen wäre. Diese wäre als Einzelmaßnahme nicht gefördert worden. red