Bad Kissingen — Am 17. und 18. Juli wird der Gradierbau an der Unteren Saline gereinigt und mit neuem Wasser aus dem Runden Brunnen gefüllt.
Die Anlage, die sich aufgrund ihrer heilsamen Wirkung auf Atemwege und Immunsystem großer Beliebtheit erfreut, ist deshalb an beiden Tagen außer Betrieb, teilte die Kurverwaltung mit. Ab Samstag, 19. Juli, können Besucher am Gradierbau wieder richtig durchatmen und die heilende Luft der Sole genießen.
Hubert Kirchner, Leiter der Abteilung Gebäudemanagement der Bayer. Staatsbad Bad Kis singen GmbH, weist daneben auch auf eine mögliche, natürliche Wassertrübung im angrenzenden Kneippbecken hin. "Durch den Eisengehalt im Runden Brunnen entstehen in Verbindung mit Sauerstoff braune Verfärbungen, die umgangssprachlich als ,Ocker‘ bezeichnet werden", erklärt Kirchner. Diese Verfärbung und die entstehenden Schwebstoffe im Wasser hätten jedoch keine negativen Folgen auf die einwandfreie Qualität des Wassers.
Ein weiteres Merkmal des Runden Brunnens ist seine unregelmäßige Schüttung. Da die Förderung nur durch den natürlichen Druck der Quelle erfolgt, ist der Zulauf des Runden Brunnens in das Solekneippbecken nicht ständig gewährleistet. Es besteht die Möglichkeit, dass an einigen Stunden pro Tag oder in Ausnahmefällen sogar über einige Tage kein Zulauf an frischem Wasser in das Wassertretbecken erfolgt. red