Der 75-Jährige, der zumeist auf den Rollstuhl angewiesen ist, verletzte sich bei einem Sturz, als er der Flüchtenden nachgehen wollte, teilt die Polizei mit. Opfer und Täter wurden ins Krankenhaus gebracht. Nach der Behandlung wurde der Rentner in einer Arrestzelle untergebracht, nachdem ein Arzt Haftfähigkeit attestiert hatte. Nach einer Vorführung beim Ermittlungsrichter sitzt er nun in Untersuchungshaft. Gegen ihn wurde wegen versuchten Totschlags Haftbefehl erlassen.

Die folgenschwere Auseinandersetzung hatte sich gegen 9 Uhr abgespielt. Im Haus des Rentners war es nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen dem pflegebedürftigen Mann und der Pflegekraft gekommen, die in dem Anwesen ein Zimmer bewohnt. Nach allem, was bis jetzt bekannt ist, hatte der 75-Jährige im Verlauf des Frühstücks ein Küchenmesser geholt und damit der 51-Jährigen in den Oberkörper gestochen. Wie sich später im Krankenhaus herausstellte, war die Geschädigte mit weniger gravierenden Verletzungen davon gekommen.

Die Frau flüchtete sich nach der Attacke blutend in ihr Zimmer. Der Senior, der bei der Tatausführung in seinem Rollstuhl saß, stand auf und versuchte der 51-Jährigen zu folgen. Dabei stürzte er jedoch aufgrund seiner Gehbehinderung und zog sich eine Schulterverletzung zu. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kripo Würzburg.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen dürfte das Motiv im privaten Bereich liegen, teilt die Polizei mit.