Der Stuhl wackelt, am CD Player fehlt ein Knopf, das Waffeleisen funktioniert nicht mehr. Was tun? Wegwerfen? Von wegen. Am Samstag eröffneten sich im DJK Heim in Nüdlingen für Bastler neue Perspektiven. Die Ortsgruppe Nüdlingen vom Bund Naturschutz (BN) hatte drei begabte Handwerker für das erste "Repair Café" im Landkreis gewinnen können, die gegen eine Spende mitgeholfen haben, Nähmaschine, Kopierer, Staubsauger und vieles mehr zu reparieren.

Mehr als 20 Anfragen

Der Lötkolben zischt, ein kleines Rauchwölkchen kräuselt sich aus dem CD Player, den Tim Schneiker aus Nüdlingen mitgebracht hat. Interessiert schaut er dem ehrenamtlichen Experten über die Schulter, der versucht, das Gerät zu reparieren. Es ist nur eine Kleinigkeit, eine Lötstelle in der Platine war gebrochen, stellt der fest. Schneiker ist begeistert: "Ich hätte mich nicht mal getraut, das Gehäuse aufzuschrauben". Bis zum Mittag hatte Hannelore Rundell vom Bund Naturschutz schon über 20 Reparaturanfragen auf ihrer Eingangsliste festgehalten. Jede Anfrage wird einem der drei Spezialisten zugeordnet und begutachtet, besprochen und wenn möglich repariert. "Sogar ein Rasenmäher war dabei", berichtete Theodor Hein, Vorsitzender der Nüdlinger Ortsgruppe.

Aber was genau verbirgt sich hinter der Idee? Repair Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer gemeinsam mit Fachleuten ihre kaputten Dinge reparieren. Damit das Ganze nicht in Arbeit und Stress ausartet, gibt's neben guten Tipps und Erfahrungsaustausch auch eine Tasse Kaffee. Die Idee zielt auf die Möglichkeit, konkret etwas gegen Ressourcenverschleiss und die wachsenden Abfallberge zu unternehmen.

Gegen wachsende Abfallberge

Grundstoffe, Energie und CO2-Emissionen für die Herstellung neuer Produkte werden gespart, meint Hannelore Rundell, die im Kreisverband das Projekt Repair Café betreut. Ganz nebenbei werde das Portemonnaie geschont, man treffe neue Leute und es entstehe so etwas wie eine Kultur des Reparierens, meinen die Experten, die Mitglieder des Repair Café Schweinfurt sind und deren Treffen stets sehr gut besucht werden. Die Experten verlangen nichts, die Nüdlinger Naturschützer baten jedoch um Spenden für das Projekt "Die Weltretterkids packen's an".

"Ist ein Gerät kaputt, sind wir oft hilflos" meint Theodor Hein vom BN. In Europa werden deshalb Unmengen weggeworfen - auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Wir wollen das ändern und planen nach diesem ersten vielversprechenden Versuch im Spätherbst wieder ein Repair Café in Nüdlingen zu veranstalten. "Die Besucher haben gemerkt, dass Reparieren auch viel Spaß macht und relativ einfach ist".

Klaus Gerner aus Bad Kissingen kommt mit einer Wanduhr und wird zu einem pensionierten Maschinenbauingenieur geleitet, - "ich habe auch schon Kirchturmuhren repariert" - der schnell feststellt, dass das Federwerk der Pendeluhr gebrochen ist". Schade, meint Klaus Gerner: "Die Uhr hatte so einen schönen Klang, aber der Experte hat mir eine Adresse gegeben, wo ich vielleicht so ein Federwerk bekomme. Wenn das klappt, komme ich wieder und wir kriegen die Uhr wieder hin". Elisabeth Assmann von der BN-Ortsgruppe Hammelburg hofft darauf, "dass man im Repair Café lernt, Gegenstände auf andere Weise wertzuschätzen. Ein Schritt hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft."