In nur 12 Minuten sind die Würfel gefallen. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Vereinsheim der Freiwilligen Feuerwehr Premich wurde Thorsten Zehe zum neuen Vorsitzenden gewählt.


Aufgabe vorgestellt

Grund für die Neuwahl war der Rücktritt von Tobias Köth im April, der erst Mitte Januar 2016 nach zähem Ringen auf der ordentlichen Mitgliederversammlung sich für eine weitere Amtszeit bereit erklärt hatte.
Um die 18 anwesenden Mitglieder für das Amt des Vorsitzenden zu begeistern, stellte Franz Ziegler, der stellvertretende und nach dem Rücktritt von Köth kommissarische Vorsitzende die Aufgaben eines Feuerwehrvereinsvorsitzenden vor. Neben der Organisation von verschiedenen Feuerwehrfesten und Kameradschaftsabenden gebe es noch ein bis zwei Termine auf Kreisfeuerwehrebene. Die Terminfülle halte sich über das Amtsjahr verteilt in Grenzen und "insgesamt ist es keine überwältigende Aufgabe", so Ziegler.


Fünf Kandidaten

Der Versammlung fiel es sichtlich nicht leicht, unter den Voraussetzungen auf die Schnelle einen neuen Vorsitzenden zu bestimmen. Dies zeigte neben dem Motivationsschub des stellvertretenden Vorsitzenden nicht zuletzt die geringe Beteiligung an der Mitgliederversammlung. Fünf Kandidaten wurden für den Vereinsvorsitz aus der Runde der Anwesenden vorgeschlagen; Thorsten Zehe fasste schließlich den Mut zu kandidieren. Mit Enthaltung seiner Stimme wurde er einstimmig von der Versammlung zum neuen Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Premich für die laufende Amtszeit gewählt.
In einer kurzen Antrittsrede bedankte Zehe sich für das entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder und schloss die Veranstaltung mit den Worten: "Weitergehen muss es ja irgendwie. Zusammen schaffen wir das auch!"