Schulentlassfeier wurde in diesen Tagen auch an der Anton-Kliegl-Mittelschule Bad Kissingen begangen und zwar gleich für drei verschiedene Schulabschlüsse. So erhielten die Schüler der neunten und zehnten Klassen ihre Abschlusszeugnisse und es wurden die jeweils besten Schülerinnen und Schüler mit dem "Mittleren Schulabschluss der Mittelschule" ( M-Reife nach der 10. Klasse), dem "Qualifizierendem Abschluss der Mittelschule (9. Klasse, wirklich gute Hauptschüler) und dem "erfolgreichen Abschluss der Mittelschule" (Praxisklasse ohne Englisch als Fremdsprache und dafür Berufspraktikum) ausgezeichnet.


Bergführer und Marathonläufer

Zuvor jedoch verabschiedete Schulleiter Harald Bötsch "seine" Absolventinnen und Absolveten wobei er auf die Erfahrungen des Mental-Coaches Steffen Kirchner zurückgriff, der im Mai die Schule besuchte, aber wegen Prüfungen, bzw. Klassenfahrten konnten die 9. und 10. Klassen diesen Termin nicht wahrnehmen. So gab Bötsch diese Tipps an seine scheidenden Schüler und auch an deren Eltern weiter, wobei ganz im Vordergrund stand, überhaupt ein Ziel zu haben. Der Weg dahin müsse geplant sein und auch nach Misserfolgen und Rückschlägen müsse geplant sein, wozu eben auch gehöre, dass man aus Fehlern lerne und diese auf keinen Fall ein zweites Mal mache.
Als "Bergführer" sahen sich die drei Lehrer der neunten Klasse Anja Künzel, Heike Fischer und Andrè Prechtl in einem kurzen Sketch und erzählten so von der langen Wanderung der Schüler von der Einschulung bis zur Entlassung.
Mit einem "Marathonlauf" verglich Bürgermeister Toni Schick die Schulzeit nur dürfe man da nicht den Fehler machen, "aus Erschöpfung zu sterben", wie das im alten Griechenland vorgekommen sein soll. "Jeder gute Sportler wisse, nach dem Spiel ist vor dem Spiel" also vor dem nächsten Marathonlauf, vor der Berufsausbildung. Und da ist ist in diesem Jahr jeder untergekommen erläutert Schulleiter Harald Bötsch im Gespräch mit unserer Zeitung: "auf 100 Entlassschüler warten heute 150 offene Lehrstellen"!


Eine große Familie

Viele seiner ehemaligen Schüler allerdings würden weiterführende Schulen besuchen oder gleich ein freiwilliges soziales Jahr beginnen um Zeit für eine "Orientierung" zu haben. Glückwünsche an die "Ehemaligen des Entlassjahrganges 2016 gab es auch seitens der Lehrer der zehnten Klassen "wir waren wie eine große Familie ohne all den Notendruck" und vom Elternbeiratsvorsitzenden Jan Freese, der sich gleichzeitig auch verabschiedete.


Ausgezeichnete Schüler

Die ausgezeichneten Schüler mit dem Mittleren Schulabschluss waren: Johannes Herold, Lena Jopp und Bastian Schmitt, die alle drei auf einen Notendurchschnitt von 1,78 kamen. Schulbeste in den einzelnen Fachbereich waren: Clarissa Seidemann (Deutsch), Annalena Walter (Englisch), Bastian Schmitt (Mathe), Tom Dunkel (Wirtschaft), Bastian Schmitt (Technik), Eileen Pölderl (Soziales) und für soziales Engagement wurde Lena Jopp aus der 10a ausgezeichnet.
Beim Qualifizierendem Abschluss der neunklassigen Mittelschule war Andreas Gass mit einem Notendurchschnitt von 1,55 der Beste. Er war auch gleichzeitig Bester in den Fachbereichen Mathe, Deutsch, Technik und Religion/Ethik. Lena Alekseiunas war beste Englischschülerin, Katharina Cepf und Lisa-Marie Greubel (Soziales), Louis Bohlig (Geschichte/ Sozialkunde/ Erdkunde), Pascal Kehl (Physik/ Chemie/Biologie), Fabian Bergermann (Sport) und für soziales Engagement der Neuntklässer wurde ausgezeichnet Jens Bohatsch.
Den erfolgreichsten Abschluss der Praxisklasse an der Mittelschule erarbeitete sich mit einem Notendurchschnitt von 1,8 Luiza Shurygin.