Die Stadt hat nachgezählt: In 22 Bad Kissinger Straßen ist aktuell noch wechselseitiges Parken angeordnet, von A wie Albrecht-Dürer-Straße bis V wie Veit-Stoß-Straße. Der Bauausschuss hatte im September entschieden, dass das Hin und Her beim Parken vom 1. bis 15. und 16. bis Monatsende auf einer Seite in Bad Kissingen komplett gestrichen wird. Die Datenlage war damals allerdings eher dürftig, selbst Ordnungsamtsleiter Rainer Warzecha konnte nicht genau sagen, wie viele und welche Straßen betroffen sind. Mittlerweile ist er mit dem Servicebetrieb alle Bad Kissinger Straßen abgefahren. Unterm Strich kamen neun Straßen heraus, in denen Bewohner mit Parkausweis bislang wechselseitig parkten, in weiteren 13 Straßen ist das Parken allgemein wechselseitig erlaubt.


Zahl der Stellplätze entscheidet

In der Innenstadt war das wechselseitige Parken bereits vor Jahren abgeschafft worden, Schwerpunkte sind nun noch der Sinnberg sowie das Rosen- und das Prinzregentenviertel. "Soweit nicht Sicherheitsgründe dagegen sprechen, ist das Parken grundsätzlich auf der Straßenseite zu erlauben, auf der sich die meisten Parkmöglichkeiten befinden", lautete die Vorgabe des Bauausschusses für die künftige Regelung. Die Stadtverwaltung hat nun für jede einzelne Straße festgelegt, wo die Autos in Zukunft stehen (Übersicht unten). Allerdings sollen auch die Anwohner noch gehört werden. Deshalb wurde eine Liste aller Straßen als Presse-Mitteilung veröffentlicht. Einzeln angeschrieben werden die Anwohner nicht mehr, betont die Stadt.


Direkt ans Ordnungsamt

Änderungswünsche können Bewohner dieser Straßen bis Freitag, 21. Oktober, im Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung im Bad Kissinger Rathaus loswerden. Ordnungsamtsleiter Rainer Warzecha ist zu erreichen unter Tel.: 0971/807-2400 oder per E-Mail rwarzecha@stadt.badkissingen.de. "Die Änderungswünsche werden dann in Zusammenarbeit mit der Polizei geprüft", kündigt die Stadt an. Ab der 43. Kalenderwoche, also ab dem 24. Oktober, werde der städtische Servicebetrieb dann die Beschilderung ändern.

Hier die Übersicht:

Auf der Seite mit ungeraden Nummern soll in Zukunft in der Albrecht-Dürer-, Friedrich-von-Gärtner-, Garten-, Ignatius-Taschner-, Johannes-Brahms-, Lenbach-, Schiller- (für Anwohner mit Parkausweis), Schlesier-, Sudetenland- und Veit-Stoß-Straße geparkt werden.

Die Seite mit geraden Hausnummern wurde ausgewählt in der Straße "Am Zückberg" (Bewohner mit Parkausweis), in der Boxberger Straße (mit Parkausweis), in der Franz-Schubert-, Händel-, Hohmann-, Von-Humboldt- und Pestalozzistraße sowie für Bewohner mit Parkausweis in der Prinzregentenstraße zwischen dem Ende des verkehrsberuhigten Bereiches und der Schranke.

Himmelsrichtung In einigen Straßen sind die Angaben mit Himmelsrichtungen erfolgt: In der Ballingstraße darf mit Parkausweis in Zukunft auf der nördlichen Seite (Hotel Frankenland) geparkt werden, in der Frühlingsstraße mit Parkausweis zwischen Einmündung Martin-Luther-Straße und Erlöserkirche auf der westlichen Seite (Hotel Astoria), im weiteren Verlauf bis zur Kreuzung mit der Pfaffstraße auf der nördlichen Seite (ehemaliges Hotel Rixen), ab dem Anwesen Nummer 9 auf beiden Seiten sowie bis zur Einmündung in die Dapperstraße mit Parkausweis auf der Seite mit den ungeraden Hausnummern. In der Pfaffstraße können Anwohner mit Parkausweis ihre Autos in Zukunft bis zum Anwesen Nummer 9 auf der Seite mit den ungeraden Hausnummern machen, im weiteren Verlauf dann auf der Südseite. In der Von-der-Tann-Straße fiel die Wahl für Bewohner mit Parkausweis zwischen den Kreuzungen zu Pfaff- und zu Dapperstraße auf die Seite mit den geraden Hausnummern, im weiteren Verlauf bis zum Übergang in die Kolpingstraße ist die nördliche Seite, also gegenüber der Klinik Bavaria, vorgesehen.