Der dem ADAC angehörende Auto- und Motorsport-Club Hammelburg (AMSC) überstand den "Skandal" seines Muttervereins offensichtlich unbeschadet. Die Hammelburger Motorsportler blickten in ihrer Jahreshauptversammlung auf "ein aktives und erfolgreiches Jahr" zurück, so Vorsitzender Ralf Deinlein.
Seit einem Jahr AMSC-Vorsitzender, freute er sich im Gasthaus "Stern" besonders über die gute Zusammenarbeit im neuen Vorstand. "ich muss an der einen oder anderen Stelle noch Erfahrung sammeln, aber finde mich in meiner Position schon ganz gut zurecht", skizzierte er seine bisherige Amtszeit mit der Bitte um weitere Unterstützung.

Bekenntnis zum ADAC

Zu den Ungereimtheiten im Hauptverein stellte Deinlein fest: "Die Vorgänge im ADAC sind symptomatisch für die Entwicklung der letzten Jahre. Die Führung versuchte die Mitglieder zu instrumentalisieren und für politische Zwecke zu benutzen. Der Fokus war zudem stark auf wirtschaftliche Aktivitäten gelenkt und der Vereinszweck trat immer mehr in den Hintergrund. Durch die Manipulationen verspielte der ADAC seine wichtigste Währung. Es wird Jahre dauern und einschneidende Reformen brauchen, um das verlorene Vertrauen wieder herzustellen." Trotzdem betonte Deinlein: "Wir vom AMSC bekennen uns zum ADAC und wollen mithelfen, ihn zum Positiven zu verändern."
Sportleiter Sven Hochwimmer skizzierte die wichtigsten Veranstaltungen des vergangenen Jahres, zu denen der nordbayerische Endlauf im Jugend-Kart-Slalom, der erste AMSC-Info-Tag, der Rallye-Sprint Diebach-Langendorf und die 16. ADAC-Bocksbeutel-Rallye gehörten, die wiederum mehr Meldungen aufwies, als aufgenommen werden konnten.
Die Jugendleiter Tamara Hofmann und Stefan Eilingsfeld fassten das Jahr zusammen, in dem sportliche Erfolge eingefahren und gute Jugendarbeit geleistet wurden. Dies will die AMSC-Spitze mit neuen Jugend-Karts belohnen, die für die jungen Fahrer auch eine Brücke zum "großen" Motorsport sein sollen.

Auszeichnungen

Die erfolgreichsten "Youngsters" erhielten eine Auszeichnung. Dies waren in den verschiedenen Kategorien Tim und Ronja Augsburg, Linus und Hannah Pusch, Leon Zwickl, Philipp Hofman, Maximilian Roider, Konstantin Frank, Nino Nitzsche und Michael Egerer.
Für langjährige Mitgliedschaft und/oder besondere Verdienste würdigte der Vorsitzende Franz Kraus mit der Goldenen Vereins-Ehrennadel mit Kranz für 40 Jahre Treue und dessen besondere Verdienste. Seit 30 Jahre ist Vize-Vorsitzender Frank Arheidt im ASMC aktiv, der die Goldene Nadel entgegennehmen konnte. Martin Kaiser, Reiner Marx und Robert Krack können auf 25 Jahre im Orts-Club zurückblicken und erhielten die Silberne Ehrennadel.
Das ADAC-Ehrenabzeichen verlieh Deinlein an Ludwig Fürst, der seit 60 Jahren dem größten deutschen Automobil-Club angehört. Dieter Arheidt ist seit vier Jahrzehnten, Peter Scheller seit 25 Jahren in den Reihen des Hammelburger Ortsclubs zu finden.
Für zehnjährige Mitgliedschaft oder fünf Jahre aktive Zeit nahmen Karlheinz Bohling, Stefan Eilingsfeld, Marco Schäfer, Marco Pusch und Bernhard Preissendörfer die Bronzenadel entgegen.
Eine Satzungsänderung des Orts-Clubs über die erst im nächsten Jahr entschieden wird, stellte Rechtsanwalt Florian Arand vor. Über sie müssen noch der Hauptverein, das Registergericht, das Finanzamt und die Sportverbände entscheiden, bevor sie 2016 greift.
Eine Beitragserhöhung von fünf Euro jährlich bei normaler Mitgliedschaft und zwei Euro bei Jugendlichen ab 16 und Familienmitgliedern erhielt mehrheitliche Zustimmung. Dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Monika Schramm bescheinigten die Kassenprüfer Franz Kraus und Dieter Arheidt "ein solides Fundament", der Vorstand erhielt einstimmig Entlastung.