Einer Vereinbarung zum Bau einer etwa 600 Meter langen Strecke zwischen der Kreisstraße KG 4 und dem Ortseingang Wirmsthal stimmten die Räte mit 11:1 zu. Bürgermeister Reinhard Hallhuber (CSU - Freie Wählergemeinschaft) wies beim Verlesen der Vereinbarung darauf hin, dass der Markt Euerdorf in finanzielle Vorlage gehen werde. "Ist denn abgesichert, dass der Zuschuss in Höhe von 105 000 Euro pünktlich bis zum 31. Dezember 2015 in der Gemeindekasse ist?", hinterfragte Elmar Hofmann (Bürgerblock). Die Gesamtkosten wurden in der Vereinbarung auf 175 000 Euro geschätzt.
"Ab dem Ortseingang ist der Radweg durch Wirmsthal sowieso Angelegenheit unserer Gemeinde", kommentierte Hallhuber. Immerhin seien keine Ausgleichsflächen für die 600 Meter Radweg fällig, berichtete der Bürgermeister von einem Gespräch mit der unteren Naturschutzbehörde. Der Gemeinderat begrüßte es, dass beim Bau des Radweges an die Versenkung von Leerrohren gedacht wird.
Ein Problem ist es für die Landwirte, mit ihren drei Meter breiten Maschinen, für deren Fahrbetrieb sie eine Genehmigung besitzen, durch die Wirmsthaler Ortsdurchfahrt zu kommen. Insbesondere wenn dort Autos parken, lange die Fahrbahnbreite nicht aus, bestätigte Guntram Gock (Freie Wählergemeinschaft). Was den Lkw-Durchgangsverkehr erfolgreich verhindere, schade den ansässigen Landwirten. Die müssten kilometerweit einen Umweg über Ramsthal fahren.
Gefahr durch italienischen Problemmüll vermutete Hofmann für die Wirmsthaler Deponie. "Solche Anlieferungen werden gerne als Hausmüll getarnt", wünschte er sich gründlichere Kontrollen. Denn schließlich sollte das Grundwasser unbelastet bleiben.

Zuschuss für Flutlichtanlage

Insgesamt 5100 Euro Materialkosten muss der ansässige TSV für die Nachrüstung seiner Flutlichtanlage bezahlen. Mit 8:4 Stimmen beschlossen die Räte die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Eine Zuwendung in Höhe von 150 Euro soll an den Obst- und Gartenbauverein gehen, beschlossen sie einhellig. Die ehrenamtlichen Gärtner hatten nämlich neben ihrer Eigenleistung auch noch mehr als 600 Euro für die Gestaltung einer weihnachtlichen Krippe aufgewendet.

Bald Horterweiterung

Einen baldigen Baubeginn für die Erweiterung des Kindergartens signalisierte Hallhuber. Mittlerweile habe die Denkmalschutzbehörde ihr Einverständnis für die Bearbeitung der historischen Mauer gegeben und auch die Förderungszusage zu den Baukosten sei signalisiert worden. Eine Anregung für Behinderten-Parkplätze in Euerdorf kam von Marianne Morit