"Ich habe viel Spaß an der Bewegung", verrät die Drittklässlerin. "Besonders der Tanz um den Kühlschrank hat mir gut gefallen", bestätigt sie. Schon die Zeit in der Musikakademie sei wie im Fluge vergangen. Am Morgen lernte sie dort bei Tessa Foit das Tanzen, bei Andrea Hoffmann das Singen und beim künstlerischen Leiter der Akademie, Kuno Holzheimer, das richtige Taktgefühl.
Spätestens beim gemeinsamen Mittagessen konnten sich die insgesamt 44 Schülerinnen und Schüler der Hammelburger Grundschule Am Mönchsturm mit einer gesunden Gemüse-Lasagne und frischem Salat sowie einer leckeren Quarkspeise die Ziele von "musifit" auf der Zunge zergehen lassen: Musik und Fitness für alle Sinne.
"Ich fand es toll, wie Holzheimer uns die Blasinstrumente erklärte", ist auch Schüler Jakob begeistert. Dass man eine mittelalterliche Fanfare mit einem Stück Gartenschlauch, an dem ein Plastiktrichter und ein Mundstück befestigt sind, funktionstüchtig nachbauen kann, hat Jakob total fasziniert. Auch für ihn sei die Zeit wie im Fluge vergangen.
"Beim Lernen in meiner Schule wünsche ich mir jetzt auch mehr körperliche Bewegung zwischendurch", hat Jakob seine positiven Rückschlüsse aus der "musifit"-Aktion gezogen. "Durch die Möglichkeit der Bewegung sind die Schüler über eine lange Zeit aufmerksam und es gibt auch keine Störaktionen", beobachtet musifit-Vorsitzender Kuno Holzheimer seit Jahren.
Nach dem Mittagessen eroberten sich die Schüler zu Fuß die Trimburg. Dort wartete schon Falkner Joe mit seinen Greifvögeln. Während die 40 Tage alte Schleiereule namens Mogli noch brav auf dem Lederhandschuh des Falkners sitzen blieb und als niedlich empfunden wurde, gingen die Schüler in die Hocke, als der Falke namens Knöpfchen dicht über ihren Köpfen heran flog. Auch die Lehrerinnen Marion Schwarz und Katarina Dürr sowie Lehramtsanwärterin Sophie Jonen zollten ihren Respekt vor Joes eindrucksvoller Schau von Greifvögeln, der auch noch den Uhu und den Bussard in die Lüfte fliegen ließ.