Über mehr als eine Stunde zog Erzähler und Sänger Toni Tanner 140 Kinder der Grundschule mit seinem musikalischen Mitmachspiel "Wasser für alle" in seinen Bann. Einige der Mädchen und Jungen übernahmen spontan einzelne Rollen. Alle Kinder folgten dem Geschehen mit äußerst großer Aufmerksamkeit und stimmten bei den einzelnen Liedern kräftig mit ein.

Die Lehrkräfte hatten den Tag perfekt vorbereitet. Dabei ging es darum, mit Hilfe einer CD einzelne Lieder beziehungsweise deren Refrains wie "Honigtau macht fit und schlau", "Ist das Wasser trüb, nicht klar, ist das Leben in Gefahr", "Wasser für alle, hej" oder "Wir sind klein, aber nicht allein" einzuüben. Das Geschehen unterstützten ein großes Bild von einer Blumenwiese mit See und Wasserfall sowie Musik und einige Zusatzstimmen wie von Ameisenoberst oder Ameisenkönigin.

Mit dem Künstler spielten einige Kinder in bunten Kostümen als Wasserläufer Jens, Gelbrandkäfer Gustav, Ameise Jenny und Tausendfüßlerin Erna mit und übernahmen - angeleitet von Toni Tanner - einzelne Sprechtexte.


Aktuelles Thema

Die Story des zeitaktuellen Werkes: Auf dem Schulweg füllen die Kinder täglich ihre Trinkflaschen mit klarem Wasser aus dem Lilienteich. Eines Tages kommt Jenny, die Ameise: "Heute erhaltet ihr etwas viel Besseres, das wir Ameisen herstellen." Die Schüler sind begeistert von der süßen Limonade mit ihrem tollen Geschmack. Nur Jens und Gustav bleiben bei ihrem geliebten Quellwasser.

Doch am nächsten Tag stellen sie fest, dass ihr Wasser in den Flaschen ganz trüb und verschmutzt ist. Alle Insektenkinder helfen mit, die Ursache zu finden. Nach der Schule klettern sie den Bergbach aufwärts und machen eine schockierende Entdeckung: Die Verschmutzung des Bergbaches hat mit der Herstellung der Honigtau-Limonade zu tun. Ein Rohr holt aus dem Fluss klares Wasser, ein zweites leitet verschmutztes zurück. Zunächst sind sie wütend und fühlen sich machtlos, zumal der Ameisenoberst sie anfaucht: "Verschwindet sofort und erzählt niemanden von den beiden Rohren!".


Gelungener Kompromiss

Was sollen die Kinder tun? Sie ringen sich durch, ihren Eltern ihre Entdeckung zu erzählen. Kinder und Eltern sammeln Unterschriften gegen die Wasserverschmutzung und organisieren eine Demonstration für den Lilienteich. Sie schreiben Plakate: "Wasser für alle!", "Wasser ist wichtiger als Limo!", "Lang lebe der Lilienteich!" und "Rettet den Bergbach!". Das überzeugt die Ameisenkönigin: "Euer Einsatz beeindruckt mich. Ich werde eine teure Kläranlage bauen. Ihr aber müsst dann meine Honiglimonade kaufen, auch wenn sie durch den Bau der Anlage etwas teurer wird." Dieser Kompromiss erfreut alle, so dass sie gemeinsam feiern können.


Missstände zur Sprache gebracht

Toni Tanner begeisterte alle und regte mit seinem eindrucksvollen, wirklichkeitsnahen Stück dazu an, Missstände zur Sprache zu bringen, Verantwortung zu übernehmen, den Wert gemeinsamen Handelns zu erfahren und gesellschaftliches Engagement anzuregen.

Weitere Infos bei Toni Tanner, Traunsteiner Straße 52 in 83301 Traunreut beziehungsweise. unter http:// tonitanner.buero@aon.at und www.toni-tanner.de