"Der Bürchermester is aach doa...!" wurde hinter den Kulissen getuschelt, bevor der Startschuss zur ersten Veranstaltung der Kolping-Narrenschar fiel und mit dem Einzug des Elferrates samt der Symbolfigur "Mürschter Nagel mit Kopf", ein viereinhalbstündiges Programm der närrischen Art seinen Anfang nahm. Wie schon seit sechs Jahren, wagte sich die mittlerweile 13-jährige Chelsey Meza als Erste in die Bütt. Sie erklärte, wie schwer doch für Teenager das Leben ist, getreu dem Motto: "...ach wenn ich doch schon erwachsen wär!" Chelsey kommt eigentlich aus Premich. Dass sie in Münnerstadt mitmacht, hat sie ihrer Tante zu verdanken. Jutta Markert schminkt die Narren für ihren großen Auftritt. Nachdem Chelsey schon in Premich in der Bütt war und so viel Spaß daran hatte, schlug die Tante ihr vor, auch in Münnerstadt aufzutreten. "Es macht mir sehr viel Spaß", sagt der Teenager. Und zwar nicht nur in der Bütt. Sie tanzt jetzt auch noch in der Junioren-Garde mit. Bei all dem Spaß, den sie damit hat, denkt sie nicht ans Aufhören, im Gegenteil: "Wenn es nach mir geht, mach ich eeeewich dabei mit", sagt sie.
Was denn in der großen und kleinen Politik, draußen in der großen Welt und drinnen in Münnerstadt sich so alles getan oder nicht getan hatte, das präsentierte Wilhelm Schmitt als Wiedergeburt des hölzernen "Nagels mit dem Kopf". Er wusste alles und nur von Negativem zu berichten. Ganz neu in der Mürschter Bütt war Julian Stürmer aus Rannungen, der mit einem Beitrag als begeisterter Drachenflieger abhob und später als gewiefter und sangesfreudiger Animateur dem Publikum heftig zu Bewegung und Stimmung verhalf.
Mit Sirenengeheule und zu kurzem Schlauch rührte Arnold Nöth kräftig und manchmal bissig die Werbetrommel für das Allgemeingut Freiwillige Feuerwehr und ging dabei mit manchen Zeitgenossen, auf die heitere Tour, scharf ins Gericht.

Kampf gegen Männerbastionen

Wieder einmal ihre besondere Klasse in jeder Hinsicht als Büttenrednerinnen bewiesen Caroline Schwarz und Franziska Eckert, diesmal als Doppelspitze im Kampf um die Männerbastion Elferrat. Mit ihrem gekonnten und bestens formulierten Beitrag forderten sie die Aufnahme in dieses Gremium - und hatten sogar Erfolg. Spontan wurde ihnen die Ehre gewährt, angetan mit dem Signum Narrenkappe, nach der Pause den Abend anzumoderieren. Na also, geht doch. Während der Pause meinten die jungen Damen dazu: "Seit elf Jahren stehen wir in der Bütt, jetzt sind wir schon ganz heiß auf den Till! Aber eigentlich schon seit zwanzig Jahren sind wir bei der Kolpingfastnacht mit dabei (Garde etc.). Es macht wahnsinnig viel Freude und wenn's nach uns geht, sind wir dabei, bis wir umfallen."
Als düstere und Rauchumwallte Wahrsagerin entlockte Rosina Eckert ihrer geheimnisvollen und neugscheiten Kugel viele ungute Vorzeichen. "Ja, ich seh der Zeichen wohl und weiß, was das bedeuten soll!", lautete ihr Aussage, und mit keinem Zuckerbrot, sondern nur mit Peitsche wusste sie über Münnerstadt und dessen Zukunft Ungutes zu verkünden. Wolfgang Düringer brachte als Aktiv-Rentner den Saal zum Brüllen. Eine ungewohnte Darstellung von "Aschenputtel" brachten Schauspieler aus dem Elferrat und Märchentante Anneliese Albert; die bewährte Formation "Mamas und Papas" zeigte einen heiteren und gelungenen Querschnitt ihrer Sketche des vergangenen Jahrzehnts.
Die Elferratsgarde tanzte in ihren Gardekostümen zu einem Marsch und zeigte später ein Tanzmedley aus den zwanziger Jahren. Trainerin ist Monika Petsch. Tänzerinnen: Moniqe und Stefanie Eiling, Sophia Gopp, Julia und Lisa Hellmig, Julia Kersten, Jessica Schäfer, Caroline Schwarz, Sabrina und Christina Skuppin, Franziska Wolf, Stefanie Wohlfromm.
Die Kleinen der Sternchengarde kamen als schwirrende und süße Bienchen und Käferlein;
Trainerinnen sind Christina Skuppin, Stefanie Wohlfromm und Julia Hellmig.
Es tanzen mit Sarya Anar, Katharina Bauer, Lilly Bayer, Lina Bretscher, Su Erkul, Ann-Katrin Kunz, Leni Martin, Chiara Masurek, Melissa Meckel, Katharina Mayer, Antonia Schölzke und Jule Sterker.
Die Juniorengarde tanzte in rockigem Outfit zu heißen und fetzigen Rhythmen;
Trainerinnen sind Christina und Sabrina Skuppin, Stefanie Wohlfromm. Es tanzen mit Rebecca Eckert, Lisa Katzenberger, Amanda Kind, Chelsey Meza, Sophia und Veronika Wilm und Luisa Winkler.