Insgesamt 140 Gäste, Vertreter aus Wirtschaft und Politik sowie Eltern, Schüler und das Kollegium versammelten sich, um sich verschiedene Präsentationen, die im Zuge der Projektpräsentation von Neuntklässlern erarbeitet wurden, anzuschauen. Die Projektpräsentation ist mittlerweile fester Bestandteil im Schuljahr der neunten Klassen. Die Schüler erarbeiten im Team zu einem selbst gewählten Thema in Englisch und Informationstechnologie fächerübergreifend eine Präsentation zum Oberbegriff "60 years of ...".


Kreativ und selbständig

Dabei erlernen sie Qualifikationen, die sie im regulären Unterrichtsalltag weniger häufig einsetzen können und finden es "schön, dass wir mal kreativ arbeiten können", so Lara Fritz, Klasse 9c. Neben der Kreativität rücken zudem Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten in den Vordergrund. Hierbei nicht unerwähnt darf das freie Sprechen vor Publikum bleiben.
Marianne Seufert von der Sparkasse Bad Kissingen schult die Schüler in Rhetorik. Mit diesem Kurs beginnt für die Neuntklässler die Arbeitsphase zum Projekt. Im Anschluss werden Fakten zum gewählten Thema gesammelt und ausgewertet. Innerhalb der Gruppen werden Arbeitsaufträge verteilt und schließlich die Ergebnisse in einer Präsentation zusammengefasst und in einem Portfolio - zum Teil in englischer Sprache - dokumentiert. Schließlich erhalten die Vorträge noch den letzten Feinschliff, indem sie durch selbst gestaltete Modelle, Plakate oder auch passende Kostüme ergänzt werden. Während der gesamten Arbeitszeit werden die Schüler von ihren Lehrkräften unterstützt. Sie sind die ersten, die die fertigen Präsentationen vorgestellt bekommen. Schließlich findet eine Auswahl der best-of-Arbeiten statt, die nun den geladenen Gästen vorgetragen wurden.
Sachlich korrekt, aber doch emotional, gestalteten Moritz Feuerstein, Jonas Schmitt, Dominik Straub und Jonas Wolf aus der 9a den Auftakt, indem sie die Ereignisse des 11. September 2001 vorstellten. Zu ihrem Klassenthema "60 years of American history" wählten sie die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon und schilderten anschaulich den Verlauf des Terrors, die Hintergründe, die Täter sowie die Folgen und beendeten ihren Vortrag mit einer bewegenden Diashow, die nach der Zerstörung den Wiederaufbau zeigte.
Laura Hahn, Hannah Karges, Alina Müller und Lea Schneider beschäftigten sich - wie ihre Klassenkameraden der 9b - mit der britischen Monarchie. Sie wählten sich eine Persönlichkeit, die als "Großmutter Europas" in die Geschichte einging: Queen Victoria. Ganz im Stil des Viktorianischen Zeitalters traten die vier Mädchen als Marktfrauen auf und tauschten sich über Klatsch und Tratsch ihrer Königin aus. Thematisiert wurden ihr Mann Albert, mit dem sie neun Kinder hatte, ihre Errungenschaften in der Wirtschaft und im Sozialen, aber auch so typische Themen der Yellow Press wie ihr weißes Hochzeitskleid oder ihre Kronen.


60 Jahre Popmusik

Mit einer ganz anderen Sparte aus der Boulevardzeitung setzten sich Nina Amrhein, Lilly-Fee Hausner und Anna-Lena Kast auseinander. Sie präsentierten mit einer unterhaltsamen Power-Point-Präsentation, die viele Musikeinlagen enthielt, die Evolution of Boygroups, passend zum Klassenthema der 9c: 60 years of popmusic. Angefan-gen bei den Beatles, über die Rolling Stones und The Monkees, wurden die Schwärme aller junger Mädchen, nämlich die Jungs von Take That, Backstreet Boys und One Direction vorgestellt. So ging ein kurzweiliger, unterhaltsamer und informativer Abend zu Ende, bei dem der eine oder andere vielleicht mal im Takt der Boygroup-Hits mitgewippt hat oder sich das frische Obst der Marktfrauen hat schmecken lassen.