Das Konzept für die Sanierung soll heuer noch erstellte werden, spätestens bis nächstes Jahr will man es umsetzen. Auch die Lücken bei den Radwegen sollen geschlossen werden.

Das Verhalten des Ortsvorsitzenden kritisierte Kassierer Manfred Kutz. So habe ihm seinerzeit bei der Windkraftproblematik eine Podiumsdiskussion und eine Infoveranstaltung seitens der Gemeinde gefehlt. Auch gebe es seiner Meinung nach zu wenig Vorstandssitzungen. Der Vorstand arbeite nur ungenügend zusammen, außerdem fühlt er sich schlecht informiert. Wolfgang Back entgegnete, dass er seine Aufgabe vor allem darin sieht, die Gemeinde nach vorne zu bringen. "Es mag aber richtig sein, dass ich nicht viele Vorstandssitzungen abgehalten habe", sagte Back. Helmut Schuck meinte, dass Back als Bürgermeister tüchtig sei. "Du musst Dich aber ein wenig mehr um den Ortsverband kümmern", erklärte der Altbürgermeister. Back sagte zu, künftig mehr Vorstandssitzungen zu organisieren.

Geehrt wurde Harald Höche mer für 30 Jahre Mitgliedschaft in der CSU, ebenso wie Günther Jakob, der über viele Jahre Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes war. Georg Christoph ist seit 40 Jahren Mitglied im Ortsverband. Über 30 Jahre gestaltete er die Geschicke im Gemeinderat mit, sechs Jahre war er stellvertretender Bürgermeister. Ihm passt nicht alles, was in der CSU passiert, dennoch war diese Partei für ihn immer die politische Heimat. In Bad Bocklet gründete er vor vielen Jahren die Junge Union im Ortsverband.