Der Kegelclub Frisch Auf Ebenhausen braucht eine neue Bleibe. Ende Mai hatte das Gasthaus zum Hirschen in Ebenhausen mit den bisherigen Besitzern Carola und Willi Schneider zum letzten Mal geöffnet. Da die neuen Eigentümer die Bundeskegelbahnen im Haus nicht mehr weiterbetreiben, ist der Sportkegelklub Frisch Auf Ebenhausen gezwungen, sich nach einer anderen Spielstätte umzuschauen.

Seit 1988 war der Verein im Gasthaus aktiv. Auch Chef Willi Schneider konnte als aktiver Kegler für die zweite Mannschaft gewonnen werden. Die größten Erfolge hat der Verein in den 1990er Jahren gefeiert. So errang die erste Mannschaft ab 1996 vier Mal den Meistertitel in der Bezirksliga A Nord. Auf den Bahnen wurde ein Mannschaftsbahnrekord mit 2555 Holz und ein Einzelbahnrekord von Martin Mühleck mit 483 Holz aufgestellt.

Trainingsbeginn im August

Die Suche nach einer neuen Bleibe war inzwischen erfolgreich. Der Kegelclub bleibt in der Großgemeinde. Man hatte sich im benachbarten Oerlenbach nach einer Spielmöglichkeit in der gemeindeeigenen Kegelbahn in der Heglerhalle erkundigt. Die Gemeinde hat der Anfrage zugestimmt. Ebenso hat man sich mit dem beheimateten TSV Oerlenbach über den Spielbetrieb geeinigt. Mittlerweile wurde der erste Trainingstag festgelegt. Ab Donnerstag, 20. August, findet das Kegeltraining jeweils von 19 bis 22 Uhr statt. Die Verbandsrundenspiele werden wie bisher samstags um 13.30 Uhr ausgetragen.