49 Jungkaufleute des Einzelhandels erhielten im Rahmen einer Ausbildungsabschlussfeier ihre Zeugnisse, die seitens des Handelsverband Bayern e.V. (HBE) und der Staatlichen Berufsschule Bad Kissingen überreicht wurden. "Ein Hoch auf euch, die neuen Jungkaufleute" sprach Ralf Ludewig, Bezirksvorsitzender des HBE Unterfranken aus.
Ludewig stellte fest, dass "das Berufsbild, welches ihr gewählt habt, ohne Zweifel seit einigen Jahren im größten Umbruch seiner Geschichte ist". Neue Vertriebskanäle, wie Outlet-Center, Internet-Handel und Online-Plattformen beeinflussen den Konsum der heutigen Verbraucher in immer stärkerem Maß.
Leider seien die Ausgangslagen dieser Mitbewerber nicht immer mit dem stationären Handel vergleichbar, aber, so Ludewig weiter, "der stationäre Einzelhandel mit seinen vielfältigen Möglichkeiten kann natürlich deutlich mehr als nur Ware liefern und genau darin liege seine Stärke". Hier können Erlebnisse kommuniziert werden, kompetente Menschen geben nicht nur fundierte Auskünfte, sondern schaffen auch noch den sogenannten emotionalen Mehrwert, den kein Online-Handel in dieser Form bieten kann. Der Handel, und damit schloss Ludewig, trägt nämlich, mehr als jedes Museum und jede Behörde, zur Lebensqualität vor Ort bei.
Stellvertretender Landrat Emil Müller stellte das Netzwerk Schule-Wirtschaft in den Vordergrund seiner Ausführungen und Studiendirektor Torsten Steige der für die Staatliche Berufsschule ans Rednerpult trat, stellte fest, dass er die Berufsausbildung gerne mit einem Dreikampf, oder besser noch mit einem Triatlon vergleiche "und da sind ja dann Steigerungen bis hin zum 'Ironman' möglich!". Steige betonte, dass die Jungkaufleute heute Veränderungen auch als Chance sehen müssten und gab sogar den Rat "schwimmen sie ab und zu gegen den Strom, dann kommen Sie zur Quelle".
"Die erste berufliche Hürde ist geschafft, wir alle haben geschafft, was wir uns vorgenommen haben", dieses Resümeé zog Inka Wiesler als Schülervertreterin.
Eine besondere Würdigung auf Grund ihrer schulischen Leistungen erfuhren die Schüler Olga Esch, Christine Fröber, Lena Kofer und Patrick Kulata (alle Verkäufer) sowie Sascha Neuhaus, Anastasia Masterkov, Linda Schüler, Julia Wiesler und Marcel Zeller (Kaufmann, bzw. Kauffrau im Einzelhandel). Ebenso mit einer Urkunde wurden die Firmen Tabak-Börse Elflein, Hellweg und Deichmann für ihre besonderen Verdienste als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.