Einziger Tagesordnungspunkt der außerordentlichen Mitgliederversammlung des TSV in der Zehnthalle in Aschach war die Neuwahl eines Vorstandes. Knapp 50 Vereinsmitglieder waren der Einladung gefolgt. Gerhard Bock, der die Versammlung leitete, war in der Vorstandssitzung vom 26. Mai dieses Jahres zum Vorsitzenden des Vereins bestimmt worden, um die Geschäfte bis zu eben dieser Mitgliederversammlung kommissarisch zu leiten.

Strukturwandel gefordert

Er dankte den bisherigen drei gleichberechtigten Vorsitzenden Reiner Kopp, Barbara Schultze und Tanja Other für deren aufopferungsvollen Einsatz für die Belange des Vereins. Sie hätten sich in unterschiedlichen Zeitspannen gewissenhaft, loyal und unter Einbringung von vielen freiwilligen, ehrenamtlichen Stunden uneigennützig für den Sportverein eingesetzt, betonte Gerhard Bock. "Dennoch muss ein Strukturwandel stattfinden, besonders die jungen sind gefordert, den Verein mit neuen Ideen zu beleben", meinte Bock.
Er erläuterte noch einmal kurz, dass es am 27. April diesen Jahres zum sofortigen Rücktritt der Vorstandsmitglieder Reiner Kopp, Barbara Schultze und Tanja Other gekommen sei. Bock selbst sei dann von den im Amt verbliebenen Vorstandschaftsmitgliedern zum kommissarischen Vorsitzenden bestimmt worden.

Findungskommission

Die Neuwahl des Vorstandes sei ohnehin nur bis März 2015 aktuell, dann erfolgten wieder Neuwahlen. "Wichtig ist es jetzt erst einmal, die Zeit zu überbrücken" meinte er.
Als Wahlvorschlag aus der Versammlung wurde Andreas Sandwall genannt. Dieser stellte sich zur Wahl, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass dies nur ein Amt auf Zeit ist, das er definitiv nur bis zum März 2015 versehen werde. "Als 2. Bürgermeister und Gemeinderat habe ich eigentlich keine Luft für dieses Amt, ich will die Zeit bis zum März allerdings überbrücken helfen" meinte Sandwall. Wichtig sei im Verein ein kompletter Strukturwandel, bei dem jüngere das Ruder des Vereins übernehmen sollten.
Sandwall machte seine Kandidatur davon abhängig, dass sich an diesem Abend eine Findungskommission für einen neuen Vorstand bilden müsse, der aus mindestens zehn Mann bestehen sollte. Diese fanden sich auch, und so kandidierte Sandwall, der mit großer Mehrheit gewählt wurde. Gerhard Bock, selbst Ehrenvorsitzender, wurde ebenso zum regulären Vorsitzenden gewählt. Die Dreierriege komplett macht Ehrenmitglied Ludwig Pratska junior, der mit großer Mehrheit ebenso gewählt wurde. Die drei Vorsitzenden sind gleichberechtigt.

Lange Tradition

Horst Krapf, Gemeinderat und Wahlleiter, freute sich, dass es mit dem Verein weitergeht. "Für das dörfliche Leben ist dies sehr wichtig. Außerdem hat der TSV Aschach eine große Tradition, derer man sich immer wieder erinnern muss" meinte er.
Gerhard Bock erklärte noch einmal ausdrücklich, dass man keine Jüngeren verdrängen wolle, sondern mit der Personalentscheidung den Weg zur Neuwahl des Vorstandes im März 2015 ebnen wolle. Da es bis dahin aber noch einiges zu organisieren gäbe, sei eine schlagkräftige Vereinsführung unumgänglich. Andreas Sandwall appellierte an die Mitglieder, bei der Stange zu bleiben und sich weiter einzubringen.