Bad Kissingen wächst, das ist angesichts schlechter Meldungen zum demografischen Wandel landauf, landab eine gute Nachricht. 98 Einwohner mehr bei 189 Ausländern mehr bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass die deutschen "Ureinwohner" abnehmen. Schafft sich Bad Kissingen deshalb selbst ab? Natürlich nicht!
Jenseits von Hass, Neid und Intoleranz sollte sich jeder fra gen, was passieren würde, wenn Deutschland sich ab schottet: Die Bevölkerung würde unweigerlich schrumpfen: Wer sollte in 30 Jahren Häuser kaufen, Kanal- und Wasserleitungen oder Straßen mitfinanzieren? Vergreiste Regionen und sterbende Dörfer gibt es in Ostdeutschland be reits. In Zeiten des demografischen Wandels ist Einwanderung kein Selbstzweck, son dern notwendig.
Zudem übernehmen die gut fünf Prozent Ausländer in Bad Kissingen viele Jobs, für die sich mancher Deutsche zu schade ist. Nicht weil Ausländer dümmer sind, sondern weil ihnen mangelnde Sprachkenntnisse oft keine andere Wahl las sen. Wichtig bei all dem sind Integrationsangebote der Mehrheitsgesellschaft: Wenn wir Ausländer mit offenen Armen aufnehmen und uns möglichst schnell auf gemeinsame Werte einigen, schaffen wir uns nicht selbst ab, sondern schaffen die Basis für den Wohlstand unserer und ihrer Kinder.