Zum Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde Hausen/Kleinbrach begrüßte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gabriele Müller den Stadtpfarrer und Vorsitzenden der Pfarreien-Gemeinschaft, Gerd Greier, Kaplan Reder sowie Diakon Glaser. Als Vertreter der Stadt Bad Kissingen konnte sie den Zweiten Bürgermeister Anton Schick willkommen heißen. Ein besonderer Gruß galt der Blaskapelle Hausen, die unter der Leitung von Fabian Keller, den Empfang festlich umrahmte.


Glockenstuhl und Dachreiter

Gabriele Müller ging auf das vergangene Jahr ein, in dessen Mittelpunkt die Renovierung von Glockenstuhl und Dachreiter der Hl. Kreuz Kirche Hausen stand. Das Ausmaß der Schäden und deren Konsequenzen waren doch erheblich. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Spendern und allen, die mitgeholfen haben, diesen wunderbaren Ort der Einkehr auch für künftige Generationen zu erhalten.
Nachdem 2016 der Außenanstrich und der Dachstuhl des Pfarrheimes erneuert wurden, stehen die Firmen schon in den Startlöchern, um mit der Innenrenovierung zu beginnen. Hier musste, nach zahlreichen Treffen im Vorfeld, die eigene Vorstellung der Realität angepasst werden. Doch am Ende fand man doch noch für alle tragbare Kompromisse.
Am Ende sprach sie ihre Freude auf das vor uns liegende Jahr aus, auf alle Begegnungen, sei es bei Gottesdiensten, Bittgängen, Prozessionen, Kreuzbergwallfahrt, Veranstaltungen und sonstigen Gelegenheiten. Bürgermeister Anton Schick überbrachte die Glückwünsche von Oberbürgermeister Kay Blankenburg und der Stadt.


Immer füreinander da

Er bedankte sich für die stete Gesprächsbereitschaft, wünschte sich, dass man auch weiterhin gemeinsam plant, es gemeinsam umsetzt, und dass man immer füreinander da ist.
Kaplan Reder begann mit einem ganz besonderen Dank an alle, die sich vor Ort für Kirche und Ort einsetzen. Sein Dank galt auch allen, die sich für Begegnungen in den Gebäuden einsetzen, den örtlichen Vereinen, hier besonders der Feuerwehr, mit ihrem Kommandanten Bernd Czelustek, begleiten sie doch immer die Bittgänge, Prozessionen und Kreuzbergwallfahrt und sichern diese ab. Einen ebenso herzlichen Dank konnte Fabian Keller mit der Blaskapelle Hausen entgegennehmen, zeigen sie sich doch bei allen Veranstaltungen und Ereignissen für die musikalische Gestaltung verantwortlich. Dank erhielt auch der Vorsitzende der TSVgg Hausen, Wolfgang Lutz, findet doch, im Rahmen des Rimini-Cup, ein "Outdoor-Gottesdienst" auf dem Sportgelände statt. Kerstin Scherner bekam auch ein herzliches "Vergelt´s Gott" für ihr großes Engagement als Vorsitzende des Elisabethen-Vereins und ihre Bemühungen um den Kindergarten.


Wenig Geld für Heizung

Zur Kälte in der Kirche nahm Reder kurz Stellung und brachte es mit den Worten "Es ist einfach kein Geld mehr da, um die Heizung länger laufen zu lassen", auf den Punkt. Die Renovierung des Dachreiters, Glockenturmes, Außenanstrich und Dacherneuerung Pfarrheim waren wesentlich teurer als ursprünglich geplant. Reder sprach auch an, dass dieses Jahr unter dem 500-jährigen Reformationsjubiläum steht. Hierzu laufen Gespräche zu gemeinsamen, ökumenischen Veranstaltungen.