Julia Köth ist eine mutige Frau, nicht erst seit heute. Bereits vor fünf Jahren hat die Friseurmeisterin und ausgebildete Kosmetikerin den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Damals hatte sie kurz nach dem bestandenen Meisterlehrgang eher spontan einen leer stehenden Laden in der Madonnastraße angemietet. Nun eröffnet sie am 17. Mai ihren ersten eigenen Salon in Lauter, nur wenige Meter neben dem bisherigen, direkt am Ortseingang. Dort ist in den vergangenen Monaten ein Neubau entstanden: eine Hälfte fürs Wohnen, die andere als Friseursalon.


Letzte Montagearbeiten

Letzterer ist weitestgehend fertiggestellt, es fehlen nur noch die Möbel und Einrichtungsgegenstände wie Sitzplätze oder Waschbecken. Zudem müssen noch letzte Montagearbeiten erledigt werden. Das wird alles am Wochenende geschehen, das durch den Pfingstmontag glücklicherweise ein langes ist. "Da ziehen wir um, vom bisherigen Salon hinauf in den neuen", sagt die 31-Jährige, die im Salon Fischer in Nüdlingen zur Friseurin ausgebildet wurde. Mit von der Partie ist auch Söhnchen Henry. Der Kleine ist fast zwei Jahre alt und interessiert sich auf der "Baustelle" einfach für alles. Schwupp, greift er sich eine Ratsche und spielt Monteur. Julia Köth nimmt es gelassen, lässt den Kleinen machen, ohne ihn aus den Augen zu verlieren.

Dabei ist es für die junge Unternehmerin gar nicht einfach, die Verantwortung für den Betrieb und ihre kleine Familie unter einen Hut zu bekommen. "Ohne die Unterstützung meiner Eltern und meines Mannes ginge es nicht", gibt sie ehrlich zu. Letzterer hat sogar ein Jahr Elternzeit genommen, als Henry geboren wurde, ist bei ihm zu Hause geblieben, damit sie ihren Salon weiterbetreiben kann. Jetzt arbeitet er wieder im Zwei-Schicht-Betrieb bei Sachs in Schweinfurt, richtet sich trotzdem weitestgehend nach seiner Frau. "Auch auf meine Mitarbeiterinnen kann ich mich hundertprozentig verlassen", erzählt sie. Die hätten selbst Kinder, da sei es kein Problem, mal kurzfristig den Dienst zu tauschen. "Sie sagen nie Nein, das ist toll."


Kundenzahl angestiegen

Julia Köth ist mit ihrem Betrieb vor fünf Jahren noch alleine gestartet. Später half ihre Mutter, die ebenfalls Friseurin ist, mit aus. Bereits ein Jahr nach der Geschäftseröffnung konnte die Jungunternehmerin eine Mitarbeiterin einstellen. Schließlich war die Kundenzahl so angewachsen, dass sie die Arbeit nicht mehr alleine schaffte. Inzwischen sind sie zu viert in dem Salon tätig, sorgen für flotte Schnitte, umschmeichelnde Wellen oder frische Farbe auf den Köpfen ihrer Kunden. Denn in Lauter gibt es sonst keinen Friseur, der nächste ist in Katzenbach oder Burkardroth. Zwar gab es bis vor wenigen Wochen noch einen in Zahlbach, doch die Inhaberinnen haben diesen aufgegeben. "Wir merken das schon", sagt Julia Köth. Seit gut zwei Wochen habe die Zahl der Terminanfragen stark zugenommen.

Etwa 15 Kunden lassen sich täglich in ihrem Salon frisieren, quer durch alle Altersklassen, von Jung bis Alt. Angst, dass ihr neuer Laden nicht läuft, hat sie deshalb nicht. "Der Bedarf ist da", weiß die junge Unternehmerin. Schließlich würden Haare immer wachsen. Zudem sei der Terminkalender schon gut gefüllt. "Dieser Sommer ist voller Bräute", fügt sie hinzu. Nur, wann genau der Wohnbereich des Neubaus fertig sein wird, ist noch unklar. Zunächst hatte das Geschäft Vorrang. "Ich denke, zum Jahresende werden wir umziehen können", zeigt sie sich zuversichtlich.

Wie viel sie beziehungsweise die junge Familie in den Neubau mit Friseursalon investiert, möchte Julia Köth nicht sagen. Im Grunde genommen ist es ihr auch nicht so wichtig. Sie denkt da vielmehr pragmatisch: Bisher habe sie Miete für den Laden bezahlt, jetzt zahle sie halt einen Kredit ab. Außerdem sei die Entscheidung gefallen, um eine langfristige Lösung zu finden.


Spontan, entscheidungsfreudig

Und die böte nun mal nur ein eigener Salon. Die Idee, diesen jetzt zu bauen, habe sich ergeben, als sie und ihr Mann planten, ein Wohnhaus zu errichten. Schließlich ist Julia Köth nicht nur eine mutige Frau, sondern auch spontan, entscheidungsfreudig und voller Energie.