Im Jahr 2000 begannen die ersten Planungen für ein gemeinsames Projekt: ein en Schüleraustausch des Jack-Seinberger Gamnasiums Bad Kissingen mit der deutschen Schule (EAC) in Rio de Janeiro.
Am 21. August 2015 begaben sind insgesamt 24 Schüler des Walther-Rathenau-Gymnasiums in Schweinfurt und des Jack-Steinberger-Gymnasiums auf eine dreiwöchige Reise nach Rio de Janeiro.
Die EAC ( Escola Alemã Corcovado) ist eine deutsche Privatschule, was bedeutet, dass alle Klassen Deutsch als Unterrichtsfach haben. Die Austauschschüler gingen in den Unterricht von 7.15 bis 13.30 Uhr. Auch die Stadt wurde besichtigt, darunterder Zuckerhut, die Jesusstatue und das Fussballstadion Maracanã, in dem Deutschland 2014 die Weltmeisterschaft gewonnen hatte. In der zweiten Wochestand auch Bootsfahrt auf dem Programm.
Allerdings gibt es auch noch eine andere Seite Rios, die man nicht vergessen darf, die der Armut und Gewalt. Die Favela (Armenviertel) Donna Marta, die oberhalb der deutschen Schule liegt, ist eine andere Welt. Weit weg von dem Rio der reichen und behüteten Jugendlichen, welches die Schüler kennengelernt hatten. In der Favela gab es keine Straßen wie im restlichen Rio, sondern nur einen stufigen, verdreckten Weg, der wirklich schwierig zu bewältigen war. Doch selbst in diesen Vierteln gibt es kleine Lichtblicke, wie den Kindergarten Donna Marta. Die Kindertagesstätte selbst wird von Bewohnerinnen der Favela geführt und hilft den Bedürftigsten unter den armen Kindern. Als die Schüler erfuhren, dass auch ganz "normale Leute", wie zum Beispiel Portiers oder Verkäufer in den Armenvierteln leben, waren sie ziemlich geschockt.
Das nächste Austauschprogramm mit der Escola Alemã Corcovado beginnt mit der Anmeldung für interessierte Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen im Frühjahr 2016. Der Besuch der brasilianischen Gäste wird im Oktober 2016 erwartet und der Gegenbesuch soll in den Sommerferien 2017 erfolgen. red