Theater, Tanzen, Brotbacken, Museumsführungen, Kinderspiele und Autorenlesung stehen auf dem Programm beim "Reitschwieser Dorffest" am Sonntag 14. Juni im Rathausgarten. Kinder der Asylbewerber aus dem Dorf wollen fränkische und Tänze ihrer Heimat zeigen.
Was sich rund um "Luise von der Viehträ und die Franzosen" anno 1798 zutrug, erfahren die Besucher des Dorffestes in Reiterswiesen in einer lustigen Gerichtsszene, die das "Ritanswiser Burgtheater" am Sonntag 14. Juni, um 15 Uhr und um 17.30 Uhr aufführt. Das "Alte Rathaus" als Kulisse und der Ort der Verhandlung sind ebenso historisch wie einige der handelnden Personen im Stück. So wird der damalige Schultheis Weisensehl die Verhandlung leiten, zu der auch Freiherr von Erthal erwartet wird. Wer die Luise von der Vieträ war, wird allerdings an dieser Stelle noch nicht verraten.
Auch sonst gibt es beim "Reitschwieser Dorffest" des Heimatvereins Botenlauben im idyllischen Rathausgarten viel zu erleben. Beim Frühschoppen nach dem Gottesdienst unterhält die Feuerwehrkapelle Reiterswiesen mit einem Standkonzert und begleitet die Tanzgruppen des Heimatvereins zu ihren fränkischen Rundtänzen. Küchenmeister Josef Schmitts Dorfküche hat zum Mittagessen "Linsenspitzersuppe" und andere "Reitschwieser" Spezialitäten auf der Speisekarte, ab 13.30 wird der Dorfbackofen im Alten Rathaus zum Brotbacken angeschürt, und zum Kaffee wird hausgemachter Kuchen serviert.
Das Museum Heimatstube ist geöffnet und ab 14 Uhr werden Führungen angeboten. "Kinderspiele anno 1950" stehen auf dem Programm, und Kinderbuchautor Thomas Mac Pfeifer erzählt die Geschichte von "Winrich, dem Erdbeerfrosch" aus seinem Buch in der Heimat-stube.
Die Tanzgruppe des Heimatvereins hat mit den Kindern aus der Asylbewerberunterkunft im Dorf in den vergangenen Wochen einige Tänze eingeübt, die die Kinder um 14.30 Uhr zeigen werden.