"Für mich ist es der Spaß und die Freude am Gesang, die mich seit 25 Jahren an die Chormusik binden", ist Basssänger Heinrich Hümpfner begeistert. Er hat jetzt beim Lieder- und Ehrenabend zum 90-jährigen Bestehen des Gesangvereins "Sängerlust 1922 Oberthulba"vom Fränkischen Sängerbund die silberne Ehrennadel für seine langjährigen Sangestreue erhalten.

Vorsitzende Sabine Krampert kündigte nicht nur den von Martin Rudolph geleiteten Stammchor und den eigenen Projektchor "Bright Voices Oberthulba" an, sondern auch weitere sieben Gastchöre aus Franken, welche die Liederwelt aufleben ließen. Anhand von Ausstellungswänden konnten die Besucher im Foyer Einblicke in die 90-jährige Vereinsgeschichte nehmen.

"Ich singe gern in der Sängerlust, weil dieser Chor nicht nur das kulturelle Leben von Oberthulba bereichert sondern auch ein wunderschönes geselliges und soziales Umfeld bietet", sagt Hümpfner. "Schon mein Opa Heinrich hat in Waigolshausen im Chor gesungen und ich setze diese Tradition hier fort", sagt Hümpfner, der dazu bereit ist, für Choreinsätze auch bei Geburtstagsständchen oder Kirchenauftritten, die über die üblichen Konzertveranstaltungen hinaus gehen, mitzusingen. "Unser Chor ist ein Stück Heimat", ist er sich sicher.


Feier mit zahlreichen Gastchören



Gastchöre kamen aus Fuchsstadt, Riedenberg, Reiterswiesen, Wollbach, Theilheim, Hendungen und Geldersheim zum Geburtstagskonzert. Wie langjährig eingeschworene Gemeinschaften standen die Sänger chorweise auf der Bühne und ließen Lieder aus verschiedenen Musikepochen erklingen. Oft waren die Sänger schon im Rentenalter und manche nachdenklich machende Lieder der Romantik wie zum Beispiel "Sah ein Knab ein Röslein stehen" ging den jüngeren Zuhörern nicht auf Anhieb unter die Haut.

Dennoch wird der Chorgesang nicht aussterben, denn spätestens bei Stücken wie "Sister Act" des viel beachteten Riedenberger Leistungs-Chors Frohsinn oder "You raise me up" der Bright Voices klatschten auch die jüngeren Zuhörer wieder voller Begeisterung mit.

"Solche vielfältige Chormusik aus den Dörfern ist eine Quelle der Freude", lobte Ewald Kiesel, Vorsitzender der Kreisgruppe im Fränkischen Sängerbund, das geballte Engagement der Laiensänger. Freilich, heutzutage hätten manche Chöre Mühe, aus Altersgründen den Fortbestand ihrer Existenz zu sichern. Da seien Projektchöre wie zum Beispiel die Bright Voices eine zukunftsfähige Entwicklung.