"Genussvoll mitten im Leben" lautet der Titel des Ernährungsbildungsschwerpunktes 2016/ 2017 der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Die Auftaktveranstaltung für die Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen fand mit den Dienstagswanderern des Bischofsheimer Rhönklubs in den Räumen der Bischofsheimer Hauswirtschaftsschule statt.
Christina Weber-Hoch, Helga Elzenbeck und Barbara Hein hatten für die Wanderer die Genussinseln mit Materialien des Kompetenzzentrums für Ernährung vorbereitet. Da ging es um Brot, Öl, Gewürze, Kräuter, Milchprodukte, Gemüse und Obst, Getränke und um das Thema Bewegung. Es gab Kostproben und Informationskarten und jede Menge Tipps, um sich auch im Alter gesund zu ernähren und fit zu halten.
Wie Christina Weber-Hoch erklärte, geht es bei dem neuen Programm um die Zielgruppe der älteren Menschen, die aber noch mitten im Leben stehen: "Wie Genuss im Alltag möglich ist und zugleich den körperlichen Veränderungen beim Älterwerden mit Ernährung und Bewegung begegnet werden kann, soll durch das neue Bildungsangebot aufgezeigt werden." So gebe es Anregungen zur Stärkung von Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit im alltäglichen Leben.


Dienstagswanderer

Die Dienstagswanderer des Rhönklubs Bischofsheim waren die ideale Zielgruppe. Körperlich und geistig fit, gestalten sie selbstbestimmt und aktiv ihr Leben. So kamen Themen wie ausgewogene und bedürfnisgerechte Ernährung sowie regelmäßige Bewegung richtig gut an.
Eine zentrale Herausforderung sei der mit zunehmenden Jahren sinkende Energieverbrauch und der gleichbleibende Bedarf an wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren. Werde genauso wie in jungen Jahren weiter gegessen und die Ernährung sowie die Bewegung nicht den veränderten Bedürfnissen des Körpers angepasst, komme es leicht zu einer Gewichtszunahme oder zu Übergewicht mit den damit verbundenen Begleiterkrankungen. Dazu zählten Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und Gelenkprobleme, zeigte Weber-Hoch in ihrem Vortrag auf. Körperliche Veränderungen beträfen außerdem das nachlassende Durstgefühl und die Auswirkungen auf den Wasserhaushalt. Häufiges Problem: Ältere Menschen trinken zu wenig und sind sich dessen nicht bewusst.


Genussinseln

Die Aktion "Genussvoll mitten im Leben" zeigte anhand der themenspezifischen Genuss- und Bewegungsinseln auf, wie eine bewusste Ernährung mit nährstoffreichen Lebensmitteln und tägliche Bewegungseinheiten im Alltag umsetzbar sind.
An der Brotstation konnten Geschmacksunterschiede verschiedener Brotsorten entdeckt werden. Bei den pflanzlichen Ölen ging es darum, die Geschmacksnoten verschiedener Rapsöle sensorisch zu testen und die Einsatzmöglichkeiten in der Küche kennenzulernen. An der Genussinsel "Kräuter und Gewürze" erfuhren die Teilnehmer bei einem Gewürzmemory, wie vielfältig der Einsatz von Gewürzen sein kann. Die teilnehmer konnten sich außerdem davon überzeugen, wie leicht die Verzehrsempfehlungen bei Obst, Gemüse und Milchprodukten umsetzbar sind.


Wichtige Weichenstellungen

Schnell kamen die Damen und Herren miteinander ins Gespräch, brachten einige Erfahrungen und Ideen ein. Das Projekt sollte außerdem aufzeigen, dass auch in diesem Lebensabschnitt noch einmal wichtige Weichen gestellt werden können und müssen. Der Genuss braucht daher noch lange nicht zu kurz zu kommen. Im Gegenteil, die Bedeutung von Genuss beim Essen wurde vermittelt, und es wurde aufgezeigt, welche Faktoren einen Einfluss auf den Genuss haben.


Referenten gesucht

Die vom Kompetenzzentrum für Ernährung entwickelten Materialien zur Aktion "Genussvoll mitten im Leben" stehen den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Rahmen der Aktionstage zur Verfügung. Ziel sei es, nicht nur eine einmalige Informationsveranstaltung zu organisieren, sondern Referenten aus dem Bereich Ernährung zu gewinnen, die solche Veranstaltungen bei Vereinen, in Verbänden und Gruppen anbieten, sagte Weber-Hoch.
Bei den Hausgartentagen in den beiden Landkreisen werde die Aktion ebenfalls vorgestellt. Am Freitag, 26. August, um 14 Uhr in Trappstadt und am Samstag, 27. August, in Reith.