Bad Kissingen — Derzeit vollzieht sich ein Generationswechsel in der Vorstandschaft des Bad Kissinger Frauenringes. Seit 2007 wird der Frauenring von Karin Reinshagen geführt. Schon im vergangen Jahr, als eigentlich Neuwahlen anstanden, wollte die heute 64-jährige nicht mehr für den Vorsitz kandidieren. Da sich damals niemand für das Amt fand, erfolgte eine Satzungsänderung und Karin Reinshagen konnte ein weiteres Jahr den Vorsitz übernehmen.
Beim "Stadtstrand" traf sie Birgit Fischer mit der sie vorher schon Kontakt hatte und konnte sie als Mitglied und gleich als Vorsitzende des Frauenringes begeistern. Vor der Neuwahl verabschiedeten Mitglieder und Vorstandschaft ihre langjährige Vorsitzende.
Schnell und reibungslos gestalteten sie die Neuwahlen zur Vorstandschaft, schnell vor allem deshalb, weil sich bereits im Vorfeld für alle Ämter Bewerberinnen gefunden hatten. So wird Birgit Fischer die kommenden drei Jahre den Kissinger Frauenring führen, ihr zur Seite steht als 2. Vorsitzende Karin Reinshagen und auch Katharina Walther war bereits als Schatzmeisterin im Ring aktiv. Neu und mit 36 Jahren "Nesthäkchen" in der Vorstandschaft ist Pia Selzer, die wie Birgit Fischer bei der Stadt Bad Kissingen beschäftigt ist.
Als Beisitzerinnen sind Barbara Thiele und Hannelore Sterker ebenfalls wieder in ihren Ämtern bestätigt worden. Nach Aussage von Birgit Fischer will man versuchen, neue Mitglieder zu gewinnen. "Wir streben eine Verjüngung an, wobei natürlich die Jüngeren von den Erfahrungen der Älteren profitieren sollen" so die neue Vorsitzende, die im Büro des Oberbürgermeisters arbeitet.