Hermann Dietrich ist Optimist: "Die Bayern gewinnen heute 4:0, und dann passt das", war er sich am Dienstag siegessicher vor dem Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona. Dass er den erhofften Sieg auch noch selbst live mit erleben kann, kam völlig überraschend: "Ich habe meine Frau heute morgen zur Arbeit gefahren und im Radio gehört, dass die letzten beiden Karten verlost werden", erzählt er. "Auf dich werden sie warten", habe seine Frau noch gespöttelt - und nicht schlecht gestaunt, als ihre Arbeitskolleginnen wenige Minuten später sagten: "Dein Mann ist im Radio." Tatsächlich: Kurz nach 8 Uhr gingen die beiden letzten Halbfinal-Karten des Bayerischen Rundfunks nach Garitz.

Schwiegersohn mit dabei

Hermann Dietrich hatte es am Dienstag ganz eilig: "Mich haben schon so viele Leute angerufen und gefragt, ob sie mitfahren können, jetzt muss ich mich aber auf den Weg machen", sagt er gleich am Telefon. Etliche Nachbarn und Bekannte hätten ihn auf Bayern 1 gehört - und auch mitbekommen, dass er spontan noch nicht wusste, wer Zeit hat, mitzufahren. Zunächst habe er seinen Bruder mitnehmen wollen. Der musste jedoch arbeiten, also fragte er den Schwiegersohn in Bad Kötzting. "Der ist zwar eigentlich Dortmund-Fan, aber heute ist doch jeder ein Bayern-Fan!" Und tatsächlich: Der BVB-Fan nutzte die Chance.
Also fuhr der Hermann Dietrich gestern von Garitz nach Bad Kötzting, um den Schwiegersohn nach der Frühschicht abzuholen, danach ging's weiter nach München, nach dem Spiel blieb er im Bayerischen Wald und übernachtete bei Tochter und Schwiegersohn.
Hermann Dietrich ist Bayern-Fan seit er denken kann: "Seit 50 Jahren, seit die Bayern halt in der Bundesliga sind", drücke er dem Verein die Daumen, berichtet der 60-Jährige. Natürlich war er auch schon mehrfach in der Allianz-Arena, etwa vor zwei Jahren, als die Bayern mit einem 2:0 gegen Juventus Turin ins Halbfinale der Champions League einzogen, das sie wiederum gegen Barca mit 4:0 daheim gewannen und später auch den Champions-League-Pokal holten.
Heuer habe er es erst gar nicht versucht mit Karten: "Es ist wahnsinnig schwer, da ran zu kommen", weiß er. Beim letzten Mal fuhr er mit dem Steinacher Fan-Club mit. Außerdem kosten die Karten fürs Halbfinale zwischen 40 und 150 Euro - regulär, auf dem Schwarzmarkt natürlich noch deutlich mehr. Weil Hermann Dietrich im Moment arbeitslos ist, hatte er sich auf einen Fernsehabend eingestellt.
"Die Bayern gehen schon in der ersten Halbzeit 3:0 in Führung", war der Garitzer gestern bei der Abfahrt optimistisch. In der zweiten Halbzeit komme dann noch eins nach. Und der Supersturm aus Barcelona trifft gar nicht? "Die Abwehr und Manuel Neuer machen das schon", winkt Hermann Dietrich ab, während er seine Fan-Artikel einpackt.
Weil er aktuell keine Arbeit hat, musste er keinen Chef um Erlaubnis bitten. Ganz ohne Planänderungen ging es trotzdem nicht: "Eigentlich wollte ich heute meinen Sohn besuchen, der nach einem Unfall in der Klinik liegt." Aber der habe Verständnis dafür, dass Fußball heute vor geht.